Bundesinnung Orthopädie kündigt Vertrag mit 21 Versicherungsträgern

Sozialversicherung will weiterhin qualitativ hochwertige Sachleistungen ohne Zuzahlung der Versicherten sicherstellen

wien (OTS) - Die Bundesinnung der Augenoptiker, Orthopädietechniker, Bandagisten und Hörgerätakustiker hat den Vertrag mit 21 der insgesamt 28 Versicherungsträger überaschenderweise zum 30. Juni 1998 gekündigt. Durch diesen Vertrag ist die Abgabe von ärztlich verordneten Bandagen und Orthesen, Einlagen, Prothesen und anderen Heilbehelfen an die Versicherten ohne weitere Zuzahlung möglich.

In dem seit 1. April 1997 geltenden Vertrag sind österreichweit einheitliche Preise zwischen den Bandagisten und den miteinbezogenen Versicherungsträgern vereinbart. Damit wurde das von der Öffentlichkeit geforderte einheitliche Preisniveau durchgesetzt.

Das Kündigungsschreiben langte am Montag, den 2. Februar 1998, in der Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen ein.

"Die Innung erzeugt Unsicherheit unter den Versicherten, indem sie einen vertragslosen Zustand in Kauf nimmt", ärgert sich der Präsident des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger Hans Sallmutter. Die Vorgangsweise der Innung sei außerdem nicht nachvollziehbar. Bei einem Grundsatzgespräch zwischen Vertretern der Innung und der Versicherungsträger am 14. Jänner 1998 waren keienerlei Anzeichen einer vorzeitigen Kündigung des Vertrages erkennbar gewesen. Vielmehr wurde für den 23. Februar 1998 eine gemeinsame Arbeitsklausur anberaumt. "Nach kaum einjähriger Geltungsdauer des Vertrages versucht die Innung damit offenbar höhere Tarife und zusätzliche Aufzahlungen der Versicherten vertraglich umzusetzen", vermutet Sallmutter.

Präsident Sallmutter möchte jedenfalls sicherstellen, daß alle Versicherten auch in Zukunft mit qualitativ hochwertigen Sachleistungen versorgt werden, ohne aus eigener Tasche weitere Zahlungen leisten zu müssen. "Die Sozialversicherung wird sich mit aller Kraft um eine medizinisch wie ökonomisch vernünftige Verhandlungslösung bemühen", versichert Hans Sallmutter.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Rogy, Tel: 71132-1123
E-Mail: sozialvs@ping.atHauptverband der Sozialversicherungsträger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS/OTS