Lehrlingsausbildung an der NÖ Umweltschutzanstalt

Ausbildungsversuch für Entsorgungstechniker ausgelaufen

St.Pölten (NLK) - Seit 1993 nimmt die NÖ Umweltschutzanstalt
(NUA) pro Jahr zwei Lehrlinge auf. In einem Ausbildungsversuch werden sie zu Entsorgungs- und Recy-clingtechnikern mit
praktischem und theoretischem Wissen in den Bereichen Abfall-wirtschaft, Abfallmanagement, Chemie, Mikrobiologie, Abwasser- und Abfallanalytik ausgebildet. Nicht zuletzt aufgrund des höher werdenden Müllaufkommens und der damit in Verbindung stehenden Wichtigkeit der Abfallentsorgung handelt es sich dabei um einen Beruf mit Zukunft. Mit Ende 1997 ist dieser Ausbildungsversuch ausgelau-fen. Die Entscheidung, ob es zu einer Verlängerung oder
zu einer Neuordnung der Ausbildung dieser Fachrichtung kommt,
liegt bei Wirtschafts- und Sozialministerium gemeinsam und soll
bis Sommer 1998 getroffen werden.

Wenn auch im Moment keine neuen Lehrverträge abgeschlossen werden können, so werden die bestehenden Lehrverträge jedoch wie geplant weitergeführt. Auf jeden Fall scheint klar, daß es einen Lehrberuf dieses Inhalts im Regellehrbetrieb geben wird. Die berufliche Zukunft der jetzigen Lehrlinge wäre somit gesichert.

Mag. Robert Jilek, Geschäftsführer der NUA, meint zu den Berufsaussichten der Entsorgungs- und Recyclingtechniker: "Der Ausbildungsversuch für diesen Beruf mit großen Zukunftschancen und vielfältigem Berufsbild ist sehr begrüßenswert und sollte als Regellehrberuf eingerichtet werden. Die NUA hat die ersten zwei Lehrlinge auf-grund der guten Ausbildung in den eigenen Mitarbeiterstand übernommen. Für die schon ausgebildeten und die in Ausbildung befindlichen Techniker sollte möglichst bald festgelegt werden, welche Funktion sie nach ihrem Lehrabschluß ausüben dür-fen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK