Liberale wollen keine ,,Raiffeisenlösung" für Eskimo-Iglo !

Arbeitsplätze unter Raiffeisenmanagement extrem gefährdet

St. Pölten (OTS) - Die Rufe der SPÖ NÖ nach einer Fusionierung des Raiffeisenkonzerns mit der holländischen Unilever (Eskimo-Iglo) in Groß-Enzersdorf sind für den Landwirtschaftssprecher des Liberalen Forums NÖ, Ing. Rudolf Reisenberger äußerst unverständlich. ,,Ich kann mir nicht = vorstellen, daß die Sozialisten das selbe Fiasko wie bei der Raiffeisentochter NÖM erleben wollen", meint der Liberale. Bei der NÖM mußten durch Managementfehler eine große Anzahl niederösterreichischer Arbeitnehmer entlassen werden, kritisiert Reisenberger. Wenn die SPÖ in Niederösterreich nach der Milchpleite jetzt die Raiffeisenmanager auffordert, Arbeitsplätze in der Tiefkühlindustrie zu sichern, ist entweder Naivität oder politischer Populismus im Spiel, so Reisenberger.****

Die Liberalen setzen auf Kostensenkungspotentiale durch eine rasche Osterweiterung und einer anschließenden ,,europäischen" Wirtschaftslösung. ,,Auch die von Raiffeisen im EU-Schnitt hohen Betriebsmittel- preise gefährden die Bauern und Unilever-Arbeiter im Marchfeld; man darf den Bock nicht zum Gärtner machen", schließt Reisenberger.

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS