Sivec: Raiffeisen muß Verantwortung für Eskimo-Iglo wahrnehmen!

Warum ziert sich österreichischer Konzern bei der Absicherung österreichischer Arbeitsplätze

St. Pölten, (SPI) - "Der österreichische Raiffeisenkonzern muß seine Verantwortung wahrnehmen, wenn es darum geht, die österreichischen Interessen bei der Eskimo-Iglo GesmbH in Großenzersdorf zu wahren und die Arbeitsplätze zu sichern. Es
geht dabei nicht nur um die Beschäftigten, die durch solche Diskussionen weiterhin verunsichert werden, sondern auch um die Landwirte, die um ihren gesicherten Abnehmer bangen", stellt der Weinviertler SP-Abgeordnete Herbert Sivec heute in einer Stellungnahme fest.****

Nachdem mit der Auslagerung der Eisproduktion ohnehin schon 250 Arbeitsplätze verloren gingen, ist die Fortführung der Tiefkühlkost-Produktion nach Aussagen der Konzernmutter nur bis Ende 2001 gesichert. Hier bangen Menschen um ihre Jobs und ein großer, erfolgreicher und vor allem finanziell potenter Konzern
wie Raiffeisen könnte den Menschen Sicherheit geben.

"Ich fordere deshalb die Manager bei Raiffeisen, aber auch die diesem Unternehmen nahestehende Partei auf, sich auf die österreichischen Interessen zu besinnen und alles möglich zu versuchen, daß den Beschäftigten bei Eskimo Iglu ihre Arbeitsplätze gesichert werden. In diesem Fall können auch jene endlich einmal Einsatz zeigen, welche zwar anderen ihren Kampf
um jeden Arbeitsplatz immer vorwerfen, sich selbst aber zurückziehen und "aus der Loge" zusehen, wie Existenzen
vernichtet werden", so Sivec abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN