In Gugging soll Neurorehabilitation verbessert werden

Therapieräume, mehr Betten und neue Küche geplant

St.Pölten (NLK) - In der Landesnervenklinik Klosterneuburg-
Gugging soll die Neurorehabilitation verbessert und ausgebaut werden: Der Baubeirat des Landes befürwortet den Bau von Therapieräumen um 3,6 Millionen Schilling und eine Aufstockung um 20 Betten in der Neurologie. Die Adaptierungskosten werden sich
auf rund 25 Millionen Schilling belaufen. In diesem Zusammenhang sind noch Gespräche mit dem Bund zur führen. Außerdem soll die Küche nach jahrelangen Diskussionen um 35 Millionen Schilling neu gebaut und nach dem sogenannten "cook and chill" geführt werden.

"Rehabilitation und Therapie beginnen am Tag der Einlieferung.
Je schneller den Patienten geholfen wird, desto besser sind die Chancen der Heilung", begründet Landesrat Ewald Wagner die Entscheidung des Baubeirates. Die Neurorehabilitation in Gugging
zu verbessern, sei daher ganz im Sinne einer umfassenden erfolgversprechenden Rehabilitation. "Es muß uns allen ein
Anliegen sein, den Patienten den Weg ins ‘normale’ Leben zurück zu ermöglichen. Das geht aber nur mit entsprechenden Rehabilitations-und Therapieangeboten", unterstrich Wagner.

Für die Projekte sind noch ein Regierungs- und ein Landtagsbeschluß einzuholen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK