NÖ Schul- und Kindergartenfonds:

1997 insgesamt über 335 Mill. S an Beihilfen ausbezahlt

St.Pölten (NLK) - "Auch für 1997 ist wieder eine
eindrucksvolle Bilanz des NÖ Schul- und Kindergartenfonds zu ziehen", erklärte kürzlich Landesrätin Traude Votruba als Geschäftsführerin des NÖ Schul- und Kindergartenfonds. So konnten in zwei Sitzungen des vergangenen Jahres rund 335 Millionen Schilling an Beihilfen bewilligt werden, davon 294 Millionen Schilling für Um-, Zu- und Neubauten sowie 41 Millionen Schilling für Instandsetzungen und Einrichtungen. Das beweist, daß auch 1997 das Land wieder ein guter Partner der Gemeinden bei der
Realisierung von Projekten auf diesem Gebiet gewesen ist.

Einen interessanten Aspekt zeigte Votruba mit einer regionalen Betrachtung der vergebenen Mittel auf, denn von der Gesamtsumme seien 14,5 Prozent in den Zentralraum, 18,2 Prozent ins
Weinviertel, 12,7 Prozent ins Waldviertel, 36 Prozent ins Industrieviertel sowie 18,6 Prozent ins Mostviertel geflossen.

Obwohl das Angebot an modernen Einrichtungen fast
flächendeckend besteht, werden jedes Jahr wieder bedeutende Summen investiert. "Immerhin wurde ein Bauvolumen von insgesamt 1,67 Milliarden Schilling unterstützt", betonte Votruba weiters. Investitionen in Bildungsbauten würden zur Selbstverständlichkeit gehören, da für sie die Ausbildung der Kinder an erster Stelle stehe. Ein gutes Beispiel dafür sei auch die Tatsache, daß mit September 1997 wiederum 58 neue Kindergartengruppen in Betrieb gegangen sind.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK