Klosterneuburg als geistiges Zentrum Niederösterreichs

Festansprache LH Prölls bei 700-Jahr-Feier

St.Pölten (NLK) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gratulierte
im Rahmen des Hauptfestaktes der diesjährigen Jubiläumsfeierlichkeiten gestern der Stadt Klosterneuburg zu der Entscheidung, die 700. Wiederkehr der Verleihung des Stadtrechtes feierlich zu begehen. Gerade in unserer raschlebigen Zeit dürfe
man nicht auf den Blick zurück vergessen. "Autos haben auch nicht nur Windschutzscheiben für den Blick nach vorn, sondern gleichzeitig auch mehrere Rückspiegel." Drei Punkte strich der Landeshauptmann in seiner Festrede besonders hervor:
Klosterneuburg und sein Blick zurück kläre, daß in einer Partnerschaft zwischen dem Land und Klosterneuburg der Schritt
nach vorn zwar oft von Rückschlägen beeinträchtigt sein mag, daß dieser Weg aber dennoch einen guten Verlauf nehmen könne. Zum zweiten sei Klosterneuburg als geistiges Zentrum Niederösterreichs ein Hort der Besinnung und Gesinnung und damit ein Juwel der Orientierungshilfe in einer Zeit oberflächlicher Modernismen. Und schließlich könne sich das Land auf seinem Weg in die Top-Regionen Europas insofern an Klosterneuburg orientieren, als hier mit sehr viel Kraft und umsichtiger Führung in einer eigenständigen Entwicklung und auf einem geradlinigen Weg gelungen ist, weltoffen zu werden und dennoch heimatverbunden zu bleiben.

Vorausgegangen waren den Worten des Landeshauptmannes ein Festvortrag von Univ.Prof. DDr. Floridus Röhrig über die historischen Dimensionen dieses Jubiläums und Grußworte aus Klosterneuburgs Partnerstadt Göppingen, die Bürgermeister Dr. Jürgen Christ überbrachte. Neben dem Landeshauptmann konnte Bürgermeister Dr. Gottfried Schuh bei der sehr stimmungsvollen,
von der Johann Georg Albrechtsberger-Musikschule in Klosterneuburg untermalten Feier in der Babenbergerhalle eine Vielzahl von Ehrengästen, an der Spitze die Landesräte Ewald Wagner und Hans Jörg Schimanek, Klubobmann Gerhard Böhm, den Nationalratsabgeordneten Dr. Josef Höchtl und Landtagsabgeordnete Desiree Dorfmeister-Stix, begrüßen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK