WIFI startet Innovations- und Technologieoffensive 2000

Leischko: Strukturinnovationen zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze vorrangig

Wien (PWK) - "Die österreichische Wirtschaft hat in den letzten Jahren in der Technologienutzung zwar einen entscheidenden Sprung gemacht, die Globalisierung und die Öffnung der ehemaligen Oststaaten erhöhen jedoch zunehmend den Wettbewerbs- und Preisdruck", erklärt WIFI-Kurator Eduard Leischko anläßlich der geplanten Innovations- und Technologieoffensive 2000 des WIFI Österreich. Das Ziel ist es, mit Hilfe des WIFI-Innovationsnetzwerkes Prokuktinnovationen und Strukturanpassungen, insbesondere in den österreichischen Klein- und Mittelbetrieben zu intensivieren. ****

Die WIFI-Technologieoffensive 1990 - 1995 befaßte sich vorwiegend mit der Einführung neuer C-Technologien (CAD/CAM/CIM), neuer Berarbeitungsverfahren, neuer Werkstoffe bishin zur Einführung von Industrierobotern. Etwa 2.000 Beratungen wurden österreichweit vorwiegend in Klein- und Mittelbetrieben durchgeführt. Das entspricht einem Beratungsvolumen von etwa 30 Mio Schilling. Während es sich bei diesen Beratungen um Prozeßinnovationen handelte, ist die neue Offensive vorwiegend der Produktinnovation gewidmet. Wie nämlich aus einer Studie, die das Forschungszentrum Seibersdorf 1996 durchgeführt hat und auch aus WIFI-eigenen Erhebungen hervorgeht, gibt es in den österreichischen Unternehmen eine Reihe guter Produktideen, von denen aber nur ca. 25 Prozent in die Praxis umgesetzt werden. Hier soll das WIFI-Netzwerk durch Beratungen, Broschüren und Veranstaltungen unterstützend helfen.

"Dabei geht es vor allem um die Suche und Findung von neuen Produkten und Märkten, um das Aufzeigen von nationalen und europäischen Finanzierungsmöglichkeiten, um effizientes Projektmanagement, aber auch um den wichtigen Aspekt einer innovationsfördernden Unternehmenskultur", so Leischko. Sowohl bei der Produktinnovation und bei der Anpassung der Herstellungsprozesse als auch bei einer notwendigen Strukturanpassung kann das österreichweite WIFI-Innovationsnetzwerk wertvolle Hilfestellung bieten. Die bereits bestehenden geförderten Beratungsaktionen wie beispielsweise MINT (Managing the Integration of New Technologies), die Designaktion "Produkt in Form" und das Programm "Unternehmensqualität 2000" sowie die landesspezifischen Aktionen werden im Rahmen der neuen Innovations- und Technologieoffensive gebündelt. Ebenso ist das breite Weiterbildungsangebot der WIFIs zur Qualifikationsanpassung der Mitarbeiter wesentlicher Bestandteil der Offensive.

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich
50105/3050

Dr. Heinz Lasek

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK