Höger: Mit Konecny haben wir eine ganz Große verloren SPÖ-NÖ trauert um im 74 Lebensjahr verstorbene Genossin

Niederösterreich (OTS-SPI) "Theodora Konecny war nicht
nur eine ganz Große in der niederösterreichischen Sozialdemokratie, sondern sie hat zu jenem kleinen Kreis von Politikerinnen gehört, die nicht nur Geschichte erlebt, sondern auch Geschichte geschrieben haben. Die niederösterreichische Sozialdemokratie trauert um eine Kämpferin für die Frauen, Familien und Kinder in diesem Land. Wir werden ihre
Menschlichkeit, ihre Erfahrung und ihre Tatkraft vermissen", erklärte heute der Landesvorsitzende der SPÖ-NÖ, Landeshauptmannstv. Ernst Höger, zum Ableben der
ehemaligen Bundesrätin Theodora Konecny.

Dorli Konecny wurde 1924 in Angern geboren. Nach ihrer schulischen Ausbildung mit den Stationen Pflichtschule,
Höhere Lehranstalt für gewerbliche Frauenberufe und Bildungsanstalt für Kindergärtnerinnen wurde sie
Kindergärtnerin und Kindergarteninspektorin. Erziehung, Bildungspolitik und Engagement für Kinder blieben ihr bis
zuletzt ein persönliches und leidenschaftlich verfochtenes Anliegen.

Von 1960 bis 1968 war Konecny Vorsitzende des
Sozialistischen Lehrervereins Österreichs für Niederösterreich. Seit 1968 war sie Bezirksfrauenvorsitzende, Bezirksobmannstellvertreter und Obmannstellvertreter des Kontrollausschußes der SPÖ-Niederösterreich.

1982 wurde Dorli Konecny mit dem "Goldenen
Ehrenzeichen" für Verdienste um das Bundesland NÖ
ausgezeichnet.

Von Mai 1983 bis Februar 1991 war sie Mitglied des
Bundesrates. Ohne Unterbrechung war Konecny seit 1969
Mitglied des Landesfrauenkomitees der SPÖ-Niederösterreich. (schluss)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN