Technologiepolitik soll Standort NÖ sichern:

Bauer: Ausbildung und Innovation verstärken

St.Pölten (NLK) - "Strategiefähigkeit und hohe technologische Kompetenz im Pro-duktionsspektrum sind die notwendigen Voraussetzungen, um Niederösterreichs Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen", meinte heute SP NÖ Klubobmann Dr. Hannes Bauer. Nur mit einer entsprechenden Technologiepolitik könne der Wirt-schaftsstandort Niederösterreich gestärkt werden. In diesem Zusammenhang sei es notwendig, daß Niederösterreich ein eigenes Technologiekonzept entwickle. Nach den Worten Bauers verfügt Niederösterreich derzeit über wenig ausgeprägte Produk-tionsschwerpunkte und stellt damit nur Produkte mittlerer Qualität her. Niederöster-reich solle mit einer Technologieoffensive "Know-how"-Führer werden. Dazu sei na-türlich eine Profilierung im europäischen Produktionssystem notwendig. Die räumli-chen Nähe zu Mittel- und Osteuropa sei eine große Chance, weil dadurch eine inter-regionale Zusammenarbeit mit einer Arbeitsteilung leicht wäre. Bauer: "Unser großer Vorteil ist , daß wir niedrige Kosten für vergleichbar hochqualifizierte Arbeitnehmer haben, und stabile ökonomische und politische Rahmenbedingungen sowie Einsatz-bereitschaft bieten können." Ein Gebot der Stunde bleibe es, die unternehmerische Forschungs- und Innovationsfähigkeit zu
forcieren. Vor allem die Klein- und Mittelbe-triebe müßten unterstützt werden, sodaß sie sich ins internationale Produktionsnetz integrieren könnten. Dazu gehöre auch eine Reform und Optimierung des Fördersy-stems. "Von der Idee bis zum Produkt muß gefördert werden", forderte Bauer. Seiner Ansicht nach könne Niederösterreich eine europäische Wachstumsregion werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK