NÖ Landtagswahl:

Kandidatur, Wahlalter und Wählerverzeichnis

St.Pölten (NLK) - Der Countdown für die NÖ Landtagswahl am 22. März läuft: Bis 20. Februar, 13 Uhr, können nun - beginnend mit dem Stichtag 23. Jänner - die Kreiswahlvorschläge eingebracht werden. Bei einer bereits im Landtag vertretenen Partei genügen für die Kandidatur die Unterschriften von drei Abgeordneten. Neue Wahlgruppen brauchen pro Wahlkreis mindestens 50 Unterstützungsunterschriften (wahlberechtigte Personen), die von den Gemeinden bestätigt werden müssen. Der Wahlvorschlag muß die Parteibezeichnung in Worten und eine allfällige Kurzbezeichnung in Buchstaben enthalten.

Wer ist nun am 22. März wahlberechtigt? Ihre Stimme abgeben können all jene Bürgerinnen und Bürger, die am Stichtag (23. Jänner) in einer niederösterreichischen Gemeinde ihren ordentlichen Wohnsitz haben, vor dem 1. Jänner dieses Jahres das 18. Lebensjahr vollendeten und in der Wählerevidenz eingetragen sind. Das passive Wahlalter, also die Möglichkeit, selbst gewählt zu werden, liegt ein Jahr höher. Hier muß vor dem 1. Jänner 1998 das 19. Lebensjahr vollendet werden.

Die Wählerverzeichnisse in den Gemeinden liegen vom 13. bis 22. Februar auf. In diesem Zeitraum kann jeder österreichische Staatsbürger in dieses Verzeichnis Einschau nehmen und allenfalls mündich oder schriftlich Einspruch erheben. Über den Einspruch hat binnen sieben Tagen nach dem Einlangen die Gemeindewahlbehörde zu entscheiden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK