Das Neuste auf dem Medienmarkt präsentiert sich als die AVO-Card-Visitenkarte

Zürich (OTS) - Eine brandneue Informationsform für alle fortschrittlichen Firmen, die effizienter, erfolgreicher und kostengünstiger für sich werben wollen.

Die AVO-Card, präsentiert von der Firma Avomedia GmbH, ist kleiner als eine Kreditkarte, weist eine elegante Form auf und lässt sich auf der Oberseite bedrucken wie eine Visitenkarte. Die glänzende Rückseite erinnert an eine CD-Rom und tatsächlich kann die AVO-Card mehr als 10 MB Daten aufnehmen und in jedes CD- Laufwerk eingelegt werden, das für Single CD's geeignet ist.

Es besteht die Möglichkeit, mit dieser Visitenkarte eine multimediale Präsentation in Bild, Text, Ton und Videosequenzen wiederzugeben.

So bietet die AVO-Card der Werbebranche, Firmen und auch Privatpersonen die Möglichkeit, die gewünschte Botschaft, während etwa 20 Minuten, unterhaltend und informativ darzustellen. Ansprechpartner und Information bleiben bei der AVO-Card stets zusammen. Die AVO-Card eignet sich für den Versand ebenso, wie für die direkte "Ubergabe mittels Firmenvertretern an die Kundschaft. Man könnte sie als die "kleine Grosse" bezeichnen, die handlich klein in jede Brieftasche oder Geldbörse passt. Sie bietet aber Grosses im Bereich der persönlichen Werbung. Sie kann übliche Werbemittel wie Kataloge, Prospekte und Broschüren ergänzen oder teilweise erstetzen.

Notiz an die Redaktionen:
Dieser Text wird im Auftrag der Avomedia GmbH, Zürich, übermittelt.

Rückfragen & Kontakt:

Avomedia GmbH, Herr Kälin,
Moosacherstrasse 21, Postfach 123,
CH-8804 Au/ZH,
Tel. 0041/1/683 17 88,
Fax 0041/1/683 17 89.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS