OeNB - Österr.Sachgütererzeugung 1996: Erträge auf Vorjahresniveau - Ausweitung der Geschäftstätigkeit

Wien (OTS) - Die Oesterreichische Nationalbank
veröffentlicht in der jüngsten Ausgabe des statistischen Monatshefts (12/97) die Bilanzkennzahlen österreichischer Unternehmen der Sachgütererzeugung von 1993 bis 1996.

Die Branchenzuordnung erfolgt nach der Gliederung der Wirtschaftstätigkeiten in Österreich - ÖNACE 1995 (Die "Systematik der Wirtschaftstätigkeiten ÖNACE 1995" ist die nationale Fassung der NACE (Nomeclature générale des activités économiques dans les communautés européennes) Rev.1).

Die Erträge waren in fast allen Branchen gegenüber 1995 rückläufig und sanken damit bei der Sachgütererzeugung und dem Bauwesen insgesamt auf den niedrigsten Wert in der
Berichtsperiode. Die Umsatzrentabilität zeigt für die Gesamtperiode folgende Werte: 1,72 (1993); 2,67 (1994);
2,29 (1995); 1,64 (1996).

Die beiliegende, nicht im Sonderdruck enthaltene Tabelle "Umsatzentwicklung der österreichischen Unternehmen der Sachgütererzeugung und des Bauwesens insgesamt" weist einen nominell stagnierenden Umsatz aus, gegenüber steigenden Werten
1995 (1995: 5,1 %; 1996: + 0,1). Einen Umsatzrückgang
verzeichneten die Unternehmen der Branchen "Papier und Pappe", "Metall", "Verlagswesen und Druck", "Holz" und "Textil,
Bekleidung und Leder".

Die Eigenkapitalquote (1995: 27,30 %, 1996: 27,34 %) und
die Risikokapitalquote (Risikokapital = Eigenkapital + Abfertigungsrückstellung + Pensionsrückstellung + Unterstützungsfonds + langfristige Rückstellungen)
(1995: 38,08 %, 1996: 38,18 %) stagnierten ebenfalls.

Die Kennzahlen der Selbstfinanzierungskraft weisen analog
zur Ertragskraft 1996 eine rückläufige Entwicklung auf. Während sich der Cash-flow in Prozent des Umsatzes von 7,58 % 1995 auf
6,87 % reduzierte, fiel der Rückgang bei der Kennzahl Cash-flow
zu Fremdkapital (1995: 17,28 %; 1996: 14,49) etwas stärker aus.

Dies bestätigt sich auch im verstärkten Rückgang des Cash-flows von - 7,74 % (1995) auf -14,75 % (1996) in der ebenfalls
nicht im Sonderdruck enthaltenen Tabelle "Cash-flow-
Entwicklung" für eine durchgängige Stichprobe der Unternehmen
der österreichischen Sachgütererzeugung und dem Bauwesen insgesamt. Die relativ ungünstigste Entwicklung im Selbstfinanzierungsbereich mußten die Unternehmen der Branchengruppen "Elektro", "Fahrzeuge", "Bauwesen", "Textil, Bekleidung und Leder", "Steine, Erden und Glas" und "Maschinen" hinnehmen.

Der Finanzierungsaufwand hat sich in Relation zum Umsatz für
die Sachgütererzeugung und das Bauwesen insgesamt seit 1993 durchgehend verringert (1993: 2,01 %; 1994: 1,70 %;
1995: 1,56 %; 1996: 1,38 %). Hier spiegelt sich die anhaltend rückläufige Zinsentwicklung in den Erfolgsrechnungen der Unternehmen wieder.

Die angeführten Kennzahlenwerte sind jeweils die
Medianwerte.

Umsatzentwicklung der österreichischen Unternehmen der Sachgütererzeugung und des Bauwesens

1995 1996
Branche Anzahl Umsatz- Anzahl Umsatz-veränd. veränd. gg.d.VJ gg.d.VJ

Nahrungs- und Genußmittel .. 128 -4,17% 96 0,29% Textil, Bekleidung und Leder 109 1,06% 79 -0,96%
Holz ........................ 68 7,69% 50 -1,01% Papier und Pappe ............ 45 14,61% 38 -3,56% Verlagswesen und Druck ...... 51 5,79% 41 -1,02% Chemie, Gummi und Kunststoff 123 8,03% 84 -0,95% Steine, Erden und Glas ...... 68 -0,89% 53 0,21% Metall ...................... 166 9,65% 130 -2,97% Maschinen ................... 206 8,56% 166 3,71% Elektro ..................... 79 5,23% 63 1,11% Fahrzeuge ................... 23 10,54% 17 4,47% Sonstige Sachgütererzeugung . 57 3,79% 43 0,17% Bauwesen .................... 129 2,72% 91 2,92%

Sachgütererzeugung und das
Bauwesen insgesamt ........ 1.252 5,14% 951 0,06%

Nettoerlöse= Bruttoumsatzerlöse

+ Nebenerlöse
- Skonti
- Rabatte und sonstige Preisnachlässe

Die Umsatzveränderung ist die prozentuelle Veränderung der Nettoerlöse im Vergleich zum Vorjahr.

Cash-flow-Entwicklung der österreichischen Unternehmen der Sachgütererzeugung und des Bauwesens

1995 1996
Branche Anzahl Veränd. Anzahl Umsatz- d.Cash- d.Cash-
Flow Flow
gg.d.VJ gg.d.VJ

Nahrungs- und Genußmittel .. 128 -12,64% 96 -8,08% Textil, Bekleidung und Leder 109 -13,20% 79 -21,39%
Holz ........................ 68 0,26% 50 -12,89% Papier und Pappe ............ 45 11,40% 38 0,96% Verlagswesen und Druck ...... 51 -4,72% 41 -9,18% Chemie, Gummi und Kunststoff 123 -0,90% 84 -11,08% Steine, Erden und Glas ...... 68 -11,01% 53 -20,43% Metall ...................... 166 -0,81% 130 -7,77% Maschinen ................... 206 -12,35% 166 -20,13% Elektro ..................... 79 1,38% 63 -23,17% Fahrzeuge ................... 23 4,11% 17 -22,24% Sonstige Sachgütererzeugung . 57 -11,26% 43 -14,69% Bauwesen .................... 129 -21,70% 91 -21,92%

Sachgütererzeugung und das
Bauwesen insgesamt ........ 1.252 -7,74% 951 -14,57%

Cash-flow = Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

+ Normalabschreibung
+/- Dotierung/Auflösung Sozialkapital
+/- Veränderung der langfristigen Rückstellungen

Die Cash-flow-Veränderung ist die prozentuelle Veränderung
des Cash-flow im Vergleich zum Vorjahr.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: 404 20 DW 6666
Internet: http://www.oenb.co.at/oenb

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/OTS