Stummvoll: Qualitätssteigerung in Verwaltung wichtig für Standort

Kostenmanagement, Kundenorientierung und Mitarbeitermotivation müssen großgeschrieben werden

Wien (PWK) - "Die Qualität und Flexibilität der öffentlichen Verwaltung bestimmen zu einem großen Teil die Standortqualität Österreichs", erklärte ****

der Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich, Günter Stummvoll, bei dem heutigen GÖD-Forum im Palais Ferstel. Deshalb rief er den öffentlichen Dienst auf, mit der Wirtschaft eine "Standortpartnerschaft" zu gründen, die sich durch Leistungsfähigkeit, Effizienz und Flexibilität auszeichnet und den Standort Österreich international attraktiver macht.

Die heutige Zeit ist von rasanten Veränderungen gekennzeichnet. Das Kapital, das Arbeitsplätze schafft, war noch nie so flexibel wie heute, der technische Fortschritt noch nie so umgreifend wie heute. Diese Tendenzen ändern auch die Standortvoraussetzungen, wo Arbeitsplätze geschaffen werden können. "Und diese Rasanz geht am öffentlichen Dienst nicht vorbei, sondern bezieht ihn stark mit ein", stellte Stummvoll klar.

"Viele Reformen", zeigte sich Stummvoll überzeugt, "sind deshalb gescheitert, weil nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg entschieden werden sollte. Doch Reformwille kann nicht verordnet werden". In der Wirtschaft ist das "human capital" das wertvollste Kapital. Im öffentlichen Dienst wurde dieser Grundsatz wahrscheinlich nicht ganz so oft beachtet, meinte Stummvoll. Doch die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst haben ähnliche Verhaltensweisen wie Angestellte der Wirtschaft. Sie benötigen Motivation, um dies auch an ihre Kunden weitergeben zu können. Dies sollte daher ein wichtiger Punkt bei den Überlegungen zur Verwaltungsreform sein.

In diesem Sinne veranstaltete die Wirtschaftskammer Österreich Ende 1997 auch die Wahl des "Amtsmanager des Jahres", wo Beamte vor den Vorhang gebeten wurden, die sich über das "normale" Maß hinaus angestrengt und sich für ihre "Kunden" eingesetzt haben. "Solche Signale sind sehr wertvoll für das Vertrauen der Bevölkerung sowie der Geschäftspartner, die mit Österreichern Geschäfte machen. Diese Initiative wird deshalb heuer in noch größerem Rahmen fortgesetzt werden", versprach Stummvoll.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Tel. 50105 DW 4462Presseabteilung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK