Prozeß gegen Fuchs dropht zu platzen Vorausemldung zu NEWS Nr. 5/28.1.1998 Nach wie vor kein einziger Sachbeweis gegen den mutmaßlichen

Briefbomber Ein neues Gutachten liefert der Verteidigung Munition

Wien (OTS) - Wie NEWS in seiner heute erscheinenden Ausgabe berichtet, gibt es bis heute keinen einzigen schlüssigen Beweis gegen den mutmaßlichen Briefbomber Franz Fuchs. "In Wirklichkeit", so ein hoher Kriminalbeamter gegenüber NEWS, "stehen wir heute dort, wo wir nach der Verhaftung des Verdächtigen gestanden sind, ganz am Anfang".

Der für den kommenden Herbst geplante Prozeß droht zum Fiasko zu werden, weil vor allem das Kernstück der Anklage, der vierfache Mord in Oberwart, immer stärker ins Wanken gerät. Ein Gutachten des Amtes für Wehrtechnik liefert der Verteidigung von Fuchs Munition. Franz Fuchs' Aussage, wonach die BBA in Oberwart keine Tötungsabsicht verfolgte, und deshalb einen Zeitmechanismus einbaute, um die Bombe vorzeitig auszulösen, stehe "in keinem Widerspruch", zu den aufgefundenen Bombenbestandteilen.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS - Chefredaktion

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS