Strasser: Landesfeindliche F-Leiher - Teil 1

Wien (OTS) - "Die Lügenserie der Freiheitlichen wird munter fortgesetzt. Gratzer muß daran erinnert werden, daß sein eigener Bundesobmann als Kärntner Landeshauptmann im Jahre 1991 für den Bau des Semmering-Basis-Tunnels eingetreten ist. Die Linie von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in dieser Frage ist hinlänglich bekannt", so Landtagsabgeordneter Dr. Ernst Strasser zu den jüngsten Aussagen von F-Gratzer.

"Besonders erschreckend ist der zynische Umgang Gratzers mit den Arbeitnehmern. Tatsache ist, daß es in Niederösterreich mit 520.000 Beschäftigten im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert gab. Die Zahl der Insolvenzen ist in Niederösterreich rückläufig", so Strasser.

"Mit ihrer landesfeindlichen Haltung gegenüber der neuen Landeshauptstadt erweisen sie dem Land keinen großen Dienst. Sie stellen sich damit gegen die Bürger und 130.000 begeisterte Besucher anläßlich der Eröffnung des neuen Regierungsviertels", erklärt der Abgeordnete.

Beim Programm-Kongreß der VP Niederösterreich hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll klar festgestellt, daß eine EU-Osterweiterung für die VP Niederösterreich nur unter bestimmten Bedingungen nämlich Sonderförderungen für die benachteiligten Grenzregionen und Übergangsregelungen für Bauern und Arbeitnehmern stattfinden kann", so Strasser.

"Was Gratzer offensichtlich vergessen haben dürfte ist, daß der damalige Landshauptmann Haider in einer seiner ersten Amtshandlungen die Verfügungsmittel für den Landeshauptmann versiebenfacht hat. Soviel zu den Fakten", so Strasser.

Die F sollten endlich ihren landesfeindlichen Schmutzkübel in der Parteizentrale lassen. Jetzt ist Arbeit für das Land und seine Bürger angesagt, schloß Strasser.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederöstereich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS