SCHREFEL: KfV kassiert und verteufel!

wien (OTS) - Verteufelt wurde seitens des Kuratoriums für Verkehrssicherheit und seines Hauptgeschäftsführers BOGNER heute wieder einmal der Mopedführerschein für 15jährige. "Mit den im Gesetz vorgeschriebenen Voraussetzungen - theoretische Kenntnisse, verkehrspsychologische Untersuchung, Bestätigung des Lehrherrn oder Schule, Einverständnis der Eltern und Verordnung des jeweiligen Landeshauptmannes - wurde einem Wunsch zahlreicher Eltern entsprochen, die an Sprechtagen immer wieder die Problematik schlechter öffentlicher Verkehrsverbindungen und damit schlechterer Chancen der Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz geäußert haben", betont der Niederösterreichische Nationalratsabgeordnete Josef SCHREFEL in einer Stellungnahme.

Besonders ging aber SCHREFEL auf die Tatsache ein, daß Verkehrsminister EINEM, der das Gesetz zu vollziehen hat, in einem Erlaß das Kuratorium für Verkehrssicherheit beauftragt hat, den psychologischen Test durchzuführen. Daß das Kuratorium - das den Mopedschein mit 15 am heftigsten bekämpft - für den psychologischen Test 5.000 Schilling verrechnet, hat es nun als Abkassierer entlarvt.

"Auf Antrag der ÖVP-Abgeordneten wurde noch vor Weihnachten in einer eigens dafür einberufenen Verkehrsausschußsitzung jener Erlaß des Verkehrsministers aufgehoben und der psychologische Test einer praxisbezogenen und billigeren Lösung zum Preis von 1.800 Schilling zugeführt" so SCHREFEL.

Abschließend betonte SCHREFEL, daß die Sorge BOGNERS um die Gesundheit der Jugendlichen lobenswert sei, daß aber auch bedacht werden muß, daß Eltern ihren eigenen Kinder sicher nicht leichtfertig, fahrlässig oder unüberlegt die Einwilligung geben, mit 15 ein Moped zu benützen. Die Sorge um einen guten Ausbildungsplatz – im ländlichen Raum ohnehin problematisch – und das Vertrauen in den Jugendlichen spielen hier sicher vorrangig eine Rolle.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS