Der ARBÖ bietet: ein "last minute"-Angebot für das Mautpickerl

Wien (ARBÖ) - Am kommenden Samstag, den 31. Jänner, besteht für viele Kraftfahrer die letzte Möglichkeit sich mit einer neuen Mautvignette rechtzeitig einzudecken. Denn ab Sonntag dem 1.
Februar 00.00 Uhr müssen bekanntlich die neuen, gelben Pickerln
auf den Fahrzeugen kleben.

Während viele Verkaufsstellen wie beispielsweise Trafiken am Samstag schon zu Mittag schließen, bietet der ARBÖ den Kraftfahrern ein "last minute"-Service. Die Mautvignetten sind bundesweit in allen ARBÖ-Prüfstellen bis mindestens 18.00 Uhr erhältlich.

Doch Vorsicht: Kontrollieren Sie unmittelbar nach dem Kauf, ob Sie auch die richtige Vignette erworben haben und diese auch
richtig entwertet wurde. Für Pkw gibt es Jahresvignetten (gültig von 1. Dezember 1997 bis 31. Jänner 1999), Zweimonatsvignetten (gültig für zwei aufeinanderfolgende Kalendermonate) und Wochenvignetten (gültig für zehn aufeinanderfolgende Tage mit frei wählbarem Beginntag). Zweimonats- und Wochenvignetten müssen von der Verkaufsstelle richtig entwertet werden.

Sie dürfen die neue Vignette neben die alte kleben, Sie können die alte aber zuvor auch entfernen. Die ARBÖ-Mitarbeiter in den Prüfstellen sind Ihnen dabei sicherlich gerne mit einem praktische "Pickerl-Schaber" behilflich.

Überlegen Sie sich vor dem Aufkleben genau, wo Sie die Vignette plazieren wollen. Ist das Pickerl einmal geklebt, kann es nicht
mehr entfernt werden, ohne daß es zerstört wird. Bei mehrspurigen Kraftfahrzeugen darf die Vignette an jeder beliebigen Stelle der Windschutzscheibe (oder auch an einer linken, vorderen, nicht versenkbaren Seitenscheibe) angebracht werden. Günstige Stellen sind am linken Rand der Windschutzscheibe oder in der Mitte unter dem Rückspiegel. Ungünstig ist der obere Rand der Windschutzscheibe dann, wenn die Vignette wegen eines starken Tönungsstreifens von außen nur mehr schwer sichtbar ist.

Trennen Sie vor dem Aufkleben die Vignette von der, ebenfalls klebenden, Quittung ab. Heben Sie die Quittung auf, kleben Sie
diese aber nicht auch auf die Scheibe.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.atARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR