Stadtschulrat: Fehlinformation durch Elternverein unverantwortlich

Deutliche Mehrheit von Eltern und Lehrern für den Schulverbund

Wien (OTS) - Zu Rundbriefen, in denen sich der Elternverein des BG Wien 22, Polgarstraße 24, gegen den geplanten Schulverbund in einem Teil des 22. Bezirks ausspricht, hält der Stadtschulrat für Wien fest:

- Entgegen den Behauptungen in diesem Elternbrief ist das BG Wien 22, Polgarstraße, von dieser schulorganisatorischen Maßnahme in einem Teil des 22. Bezirks in keiner Weise betroffen. Der Schulverbund in Wien 22 betrifft weder das BG Wien 22, Polgarstraße, noch das BG Wien 22, Bernoullistraße. Auch nach der Einrichtung eines Schulverbunds in einem Teil des 22. Bezirks werden ca. 66% der Gymnasiastinnen und Gymnasiasten dieses Bezirks die "klassische Form einer allgemeinbildenden höheren Schule" besuchen können.

- Der Schulverbund in einem Teil der Donaustadt betrifft ausschließlich das BG Wien 22, Theodor-Kramer-Straße, und die Hauptschulen des Bezirks. Er wurde aufgrund eines massiven Elternvotums an den Hauptschulen (dort sprachen sich zwischen 75 und 100% der Eltern eindeutig dafür aus!) eingerichtet. Auch am BG Wien 22, Theodor-Kramer-Straße, besteht hohes Interesse an dem Schulverbund - der Tag der offenen Tür wurde von nicht weniger als 700 interessierten Eltern (!) besucht.

- Der Kollegiumsbeschluß zur Einrichtung eines Schulverbunds in einem Teil der Donaustadt wurde mit Zustimmung der SPÖ, ÖVP, Grünen und Liberalen - gegen die Stimmen der FPÖ - beschlossen.

- Dieser Beschluß der überwältigenden Mehrheit des Kollegiums des Stadtschulrates für Wien wurde in der Bezirksvertretung Wien 22, Donaustadt, mit großer Zustimmung zur Kenntnis genommen.

"Derzeit müssen aus dem 22. Bezirk hunderte Kinder in andere Wiener AHS auspendeln. Der Schulverbund ist die einzige organisatorische Maßnahme, die diesem Trend wirksam begegnet. Die beiden "klassischen" AHS-Formen in der Polgarstraße und der Bernoullistraße sind davon in keiner Weise betroffen. Ich stehe der Panik- und Gerüchtemache eines Teils der Elternvereinsvertreter völlig verständnislos gegenüber", hält Stadtschulratspräsident Scholz fest.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01-525 25/77014

Stadtschulrat für Wien, Martina Vitek;

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS