Strasser: "Höger duldet durch sein Schweigen Demontage des Bundesheeres"

Gerade Niederösterreich wäre von einer Halbierung des Bundesheeres besonders betroffen

Wien (OTS) - Es wäre hoch an der Zeit, daß auch LHStv. Höger endlich klar Stellung zu der geplanten Halbierung des Bundesheeres bezieht. So sind es einzig und allein seine Parteigenossen auf Bundesebene, die diesen wahnwitzigen Plan verfolgen. Nun geht es darum, daß Höger seinen Einfluß geltend macht und dieser Idee ein Ende macht, fordert Labg. Ernst Strasser.

Die Volkspartei Niederösterreich werde sicherlich nicht tatenlos zusehen, wie die Sicherheit in unserem Land mit Füßen getreten wird und 5000 Arbeitsplätze im Heer und in den Zulieferbetrieben, vernichtet werden. Wir werden auch nicht zusehen, daß ein Drittel der niederösterreichischen Kasernen geschlossen werden. Höger soll endlich handeln und klar Stellung beziehen, darüber, ob er mit seinen Bundesgenossen auf einer Linie ist, betonte Strasser.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landtagsklub der österreichischen Volkspartei
Tel.: 02742/200-2455 od. 2456
Fax: 3800 od. 3611

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS