Rupp: Sozialzentren - eine Revolution im Bereich der Menschlichkeit

In 85 Gemeinden in Niederösterreich - die Verantwortung gegenüber den Senioren wahrgenommen

St. Pölten, (SPI) - "In bereits 85 Gemeinden Niederösterreichs sind sie eine soziale und für die ältere Generation nicht mehr wegzudenkende Einrichtung des Respektes, aber auch der Menschlichkeit - die Sozialzentren. Vertrautheit bedeutet Sicherheit, vor allem für die ältere Generation. "Einen alten Baum verpflanzt man nicht" - das gilt auch für unsere Senioren, die nur ungern die gewohnte Umgebung verlassen wollen, nur weil sie ihren Haushalt nicht mehr alleine führen können oder gesundheitliche Betreuung benötigen", stellt der Herzogenburger SP-Labg. Anton
Rupp in einer Stellungnahme fest.****

"Mit dem Modell der Sozialzentren hat LHStv. Ernst Höger für unsere ältere Generation viel erreicht und für viele Senioren die Möglichkeit geschaffen, in der Vertrautheit ihrer Umgebung in Würde alt zu werden. Ein soziales System, welches auch kranken und alten Menschen Schutz und Würde bietet, ist Ausdruck des Selbstverständnisses sozialdemokratischer Politik in Niederösterreich. Der Weg ist noch nicht zu Ende - denn auch in
den nächsten Jahren werden dank Ernst Höger zahlreiche weitere Sozialzentren in Niederösterreichs Gemeinden entstehen. Ernst Höger ist ein Mann mit Handschlagqualität - daß hat er auch durch die Politik für die ältere Generation bewiesen", schloß Rupp. (Schluß) fa.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN