Klupper: SP-Pläne zur Demontage unseres Bundesheeres müssen ein Ende haben

Niederösterreich, 26.1.1998 (NÖI) Die SP-Pläne zur Demontage des Bundesheeres müssen endlich ein Ende haben. So wurde heute einmal mehr bestätigt, daß der SP-Wehrsprecher Gaal noch immer an seiner wahnwitzigen Idee, das Bundesheer zu halbieren, festhält. Ich fordere daher noch einmal den niederösterreichischen SP-LHStv. Höger auf, auf seine Partei-Bundesgenossen Einfluß zu nehmen und diesem Spiel mit der Sicherheit unseres Landes ein Ende zu
bereiten, so der Sicherheitssprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Hans Klupper.****

Offensichtlich gilt das angebliche Wort eines Bundeskanzlers
bei der SP nicht mehr viel. So hat doch erst vor wenigen Tagen der SP-Abgeordnete Sivec in einer Aussendung betont, daß
"Bundeskanzler Viktor Klima die von der VP immer wieder ins Gespräch gebrachte Halbierung des Bundesheeres längst dementiert (Zitatende)" hat. "Nachdem in der SPÖ offensichtlich niemand mehr weiß, was der andere fordert, wäre es angebracht, wenn Höger zumindest versuchen würde, Klarheit zu schaffen", so Klupper weiter.

Die Volkspartei Niederösterreich jedenfalls verwehrt sich mit allem Nachdruck gegen diese Pläne. Wir werden sicherlich nicht zusehen, wie in unserem Bundesland 5000 Arbeitsplätze dem
Sparstift zum Opfer fallen und die Sicherheit unseres Landes gefährdet wird.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI