Sacher: "Welterbe Wachau" ist große Chance für die Region

Wirtschafts- und Tourismuskonzepte für die endgültige Ernennung

St. Pölten, (SPI) - Am Abend des 22. Jänner trafen sich Zahlreiche Wachauerinnen und Wachauer in Weißenkirchen und diskutierten die Idee, die Wachau der UNESCO als Welterbe vorzuschlagen. Damit
würde sie als einzigartige Kulturlandschaft von der
Internationalen Staatengemeinschaft anerkannt. Die Wachau hätte dann eine ähnlich herausragende Bedeutung wie beispielsweise der Yellowstone National Park in den USA, die Pyramiden in Ägypten
oder die Chinesische Mauer.****

"Wir begrüßen diese Initiative und sehen darin eine wirklich große Chance für unsere Region", freut sich der Kremser SP-Labg. Ewald Sacher, welcher auch namens der SP-Gemeindevertreter der Wachau diese Idee befürwortet. "Bis zur endgültigen Ernennung sind jedoch noch vorbereitende Wirtschafts- und Tourismuskonzepte zu
erstellen", fordert Sacher. "Dazu ist eine sinnvolle Koordination der Verkehrsträger Bahn, Schiff und Straße notwendig. Kultur, Weinbau und Tourismus müssen durch ein sinnvolles Tourismusmarketing unterstützt und vernetzt werden", so Sacher weiter.

"Die Ernennung zum Welterbe bedeutet nicht, daß sich die Wachau dadurch unter einem Glassturz befindet. Die Entwicklung der Wachau und ihrer Bewohner ist dadurch nicht beeinträchtigt. Gemeinsam mit Landesrat Ewald Wagner werde ich mich dafür einsetzen, daß uns auch das Land Niederösterreich bei diesem Vorhaben entsprechend unterstützt", so der Kremser Abgeordnete abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN