Pröll: Weiter harte Arbeit für das Land

VP NÖ präsentiert "Programm für Niederösterreich" vor mehr als 1.000 Besuchern

Niederösterreich, 25.1.98 (NÖI) "Wir leben in einer Zeit, die nichts verzeiht", so Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll beim Programm-Kongreß der VP Niederösterreich, wo das "Programm für Niederösterreich" präsentiert wurde. Jedem einzelnen müsse vor der Landtagswahl klar sein, daß er diese Entscheidung zwei Jahre vor der Jahrtausendwende trifft. "Sie ist aber erst drei Jahre nach der Jahrtausendwende wieder korrigierbar", so Pröll. ****

Das Programm der Volkspartei Niederösterreich sei der Weg, der Niederösterreich zu einer Top Ten Region Europas machen werde. Diesen Weg werde die VP Niederösterreich gemeinsam mit den Bürgern gehen. Das wichtigste dabei sein konkurrenzfähiger Wirtschaftsstandort im Wettbewerb der Regionen. Dieser Wettbewerb sei daher nicht mit "linken Parolen" der Sozialisten zu gewinnen, die den Unternehmern vorschreiben, wann sie arbeiten dürfen und die den Arbeitnehmern diktieren, wann sie arbeiten sollen.

Die VP NÖ sei die einzige Kraft im Lande, die sich der Entsolidarisierung und den wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Familie entgegenstellt, "weil die Familie das leistet, was die öffentliche Hand nicht leisten kann". Je größer die Aufgabe sei, umso größer muß daher auch die Hilfe sein, denn "wer die Familie untergräbt, untergräbt die Zukunft", so Pröll.

In Zusammenhang mit der EU-Osterweiterung stellte der Landeshauptmann klare Bedingungen: Sonderförderung für die benachteiligten Grenzregionen, Sicherheit für Bauern und Arbeitnehmer durch längere Übergangsfristen. Dies dürfe daher keine Horuck-Entscheidung sien, die Zeit müsse reif dafür sein.

Moderne Standortpolitik bedeutet vorhandene Arbeitsplätze abzusichern, neue Arbeitsplätze zu schaffen und zusätzliche Arbeit ins Land zu bringen. Ein attraktiver Standort verlange nach einer zuverlässigen stabilen und entscheidungsfähigen Regierung. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll zeigte sich optimistisch, daß das Land auf dem bisherigen eigenständigen niederösterreichischen Weg dieses hochgesteckte Ziel erreichen wird. Das Land besitze großes geistiges Potential, soziale Qualitäten und setze viel auf Tradition, Werte, Toleranz und demokratische Kultur. Die VP Niederösterreich wolle eine Brücke schlagen von Werten, für die wir stehen, zu den Herausforderungen, vor denen wir stehen.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI