ARNOLD : KINDERGÄRTNERINNENBESCHÄFTIGUNGSOFFENSIVE POSITIV

ÖGB-Frauen-NÖ begrüßen Beschäftigungsinitiative LR Votrubas

Wien (ÖGB-NÖ) Mit der von Landesrätin Traude Votruba vorgeschlagenen Beschäftigungsoffensive für Kindergärtnerinnen, die im Rahmen der Nachmittagsbetreuung in den Kindergärten eingesetzt werden könnten und damit ein qualititativ hochwertiges weil qualifiziertes Betreuungsangebot bieten könnten, ist nicht
nur den beschäftigungslosen Kindergärtnerinnen gedient, sondern auch den tausenden Arbeitnehmerinnen die nur deshalb keiner Beschäftigung nachgehen können, weil ihre Betreuungsprobleme unlösbar sind, erklärte Sonntag die Landesfrauensekretärin des ÖGB-NÖ, Annamaria Arnold, die damit die gestern beim ersten Frauenstammtisch mit Bundesministerin Prammer in Schwechat von Landesrätin Traude Votruba präsentierte Beschäftigungsinitiative begrüßte.

"Während hunderte fertig ausgebildete Kindergärtnerinnen auf einen Job warten und mindestens ebensoviele nach der Karenz nicht
in ihren Beruf zurückkönnen, wird mit Miniprojekten wie den Flyinng Nunnys, die sich noch dazu keine ‘normale’ Arbeitnehmerin leisten kann, eine heile Welt vorgegaukelt. Aber mit dreissig
Nunnys ist das Problem hunderter Kindergärtnerinnen und tausender Arbeitnehmerinnen nicht zu lösen", stellte die ÖGB-Landesfrauensekretärin klar. Mit dem Angebot an Tagesmüttern kann der Bedarf niemals abgedeckt werden, darüberhinaus ist die Beschäftigung als Tagesmutter weder sozial- noch pensionrechtlich abgesichert. "Mit der von Votruba vorgeschlagenen Beschäftigungsinitiative werden nicht qualitativ hochwertige Arbeitsplätze für bestausgebildete Frauen geschaffen, sondern auch die hervorragende Infratstruktur unserer Kindergärten besser genutzt", erinnerte Arnold.

Im angeblichen Familienland Niederösterreich müssen dafür auch die entsprechenden Mittel vorhanden sein. "Dabei geht es um Arbeit, Chancengleichheit und Wahlfreiheit hinsichtlich der Betreuungsform und der Berufstätigkeit - also um sinnvoll eingesetzte Mittel", schloß Arnold.
(Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

01/586 21 54

ÖGB-NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/ÖGB-NÖ