GAIDA : BEISPIELHAFTER EINSATZ HÖGERS FÜR ZUCKERFABRIK

Strassers billige Polemik macht ÖVP lächerlich, Hohenau Beweis

St. Pölten (SPI) Die Existenz der Zuckerfabrik Hohenau ist einzig und allein dem Einsatz von Landeshauptmannstv. Ernst Höger und der von ihm sofort mobilisierten Unterstützung auch durch die sozialdemokratischen Mitglieder der Bundesregierung zu verdanken. Die dort Beschäftigten und mit ihnen die Bürger von Hohenau wissen haargenau, wem sie die so wichtigen Arbeitsplätze im Grenzland zu verdanken haben, stellte Freitag der Hohenau Bürgermeister Manfred Gaida zur den Behauptungen von ÖVP-Landesparteisekretär Ernst Strasser klar. "Mit seiner billigen Polemik, Höger wecke mit Versprechungen falsche Hoffnungen, gibt er die ÖVP der Lächerlichkeit preis, und hat im Grenzland grenzenlose
Verwunderung ausgelöst", so Gaida.

Wir wissen auch sehr genau, wie schwierig der Kampf um jeden einzelnen Arbeitsplatz derzeit ist und das diese
Auseinandersetzung nicht immer gewonnen werden kann. "Aber ganz wichtig ist es zu wissen, daß wir mit Ernst Höger, AK-Präsident Staudinger und dem ÖGB Verbündete haben, die unverrückbar an der Seite der arbeitenden Menschen stehen und sich im Unterschied zu anderen nicht auf das Abholen bestellter Siege beschränken", hob der Hohenauer Bürgermeister hervor. Von der ÖVP ist in diesem Zusammenhang nichts zu erwarten und die Hohenauer werden der ÖVP die entsprechende Antwort geben, schloß Gaida.
(Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN