Rasche und unbürokratische Hochwasserhilfe

LH Pröll dankte NÖ engagierten Landesbediensteten

St.Pölten (NLK) - "Es war ein vorbildliches Engagement ganz im Sinne unseres Mottos ‘Näher zum Bürger, schneller zur Sache’, das von der Betroffenen und von der gesamten niederösterreichischen Bevölkerung auch anerkannt wurde." Mit diesen Worten dankte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll rund 30 Landesbediensteten aus der Abteilung Landwirtschaftsförderung, dem Büro von Landeshauptmannstellver-treterin Liese Prokop, den betroffenen Bezirkshauptmannschaften sowie der Forstwe-ge- und Güterwegeabteilung. Vor allem in den ersten Katastrophentagen wurden hunderte Überstunden geleistet und auch am Wochenende durchgearbeitet, um rasch und unbürokratisch helfen zu können. Nur so war es möglich, daß die ersten Ent-schädigungen noch im Juli, nur drei Tage nach Einlangen der ersten Ansuchen, aus-bezahlt
werden konnten. Der Landeshauptmann: "Es war für mich beglückend, daß in diesen schweren Tagen der Ohnmacht des Menschen gegenüber den Naturgewalten eine großartige Solidarität und ein niederösterreichischer Familiensinn entgegenge-stellt wurden."

Insgesamt wurden bisher fast 10.000 Schadensfälle an Privathäusern, Betrieben und Bauernhöfen bearbeitet. Der Leiter der Abteilung Landwirtschaftsförderung, Ho-frat Mag. Herbert Winter, bezeichnete das Lob des Landeshauptmannes als Auftrag,
auch künftig dem Leitgedanken "Näher zum Bürger, schneller zur Sache" optimal ge-recht zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK