Niederösterreichs Heime setzen auf ökologische Reinigung

Pilotprojekt zeigte auch Kosteneinsparungen auf

St.Pölten (NLK) - Ökologische Reinigung schont nicht nur die Umwelt, sie spart auch Kosten. Das zeigen die ersten Ergebnisse eines gemeinsam mit der "umweltberatung" durchgeführten Pilotprojektes in fünf niederösterreichischen Lan-despensionisten-und -pflegeheimen, wo seit dem Vorjahr nahezu ausschließlich um-weltschonende Reinigungsmittel zum Einsatz kommen. Die Kosteneinsparungen ma-chen bis zu 40 Prozent aus. Dabei habe sich gezeigt, daß diese Art der Reinigung sowohl vom Pflegepersonal als auch von den Heimbewohnern gut angenommen werde, meinte Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop. In den kommenden
zwei bis drei Jahren sollen nun alle niederösterreichischen Heime auf ökologische Reinigung umgestellt werden. "die umweltberatung" erwartet sich von dieser Initiative außerdem eine positive Vorbildungwirkung für private Haushalte.

Eine wichtige Voraussetzung für die Umstellung ist neben der aktiven Mitarbeit aller Verantwortlichen eine Schulung der Reinigungskräfte. In zwei- bis dreitägigen Kursen werden sie deshalb auf diese neue Aufgabe vorbereitet und von der
Notwendigkeit der Umstellung überzeugt. Auch Fremdfirmen, die in Heimen die Reinigung durchfüh-ren, müssen zukünftig umweltschonende Mittel verwenden. Die Umstellung betrifft derzeit
47 Heime in Niederösterreich, bis Sommer dieses Jahres werden in Berndorf, in Wilhelmsburg, in Vösendorf und in Neunkirchen vier weitere Heime eröffnet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK