Kautz: Erhöhung der Pendlerpauschale für Benützer öffentlicher Verkehrsmittel

Mehr Gerechtigkeit und Motivation zur Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel

St. Pölten, (SPI) - "Im Jahr 1985 kostete eine Jahreskarte von Neunkirchen nach Wien 6.666,- Schilling, im Jahr 1998 kostet diese nun 11.220,- Schilling. Während das Einkommen der Bevölkerung in diesem Zeitraum nur um etwa 50 bis 60 Prozent gestiegen ist, wurde der Fahrpreis für die öffentlichen Verkehrsmittel nahezu verdoppelt. Diese Entwicklung widerspricht nicht nur den
Intentionen der Förderung des öffentlichen Verkehrs, sie ist für jene, welche täglich für ihren Berufsweg auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, wahrlich nicht fair", stellt der Neunkirchner Bürgermeister und SP-Labg. Herbert Kautz heute fest.****

"Angesichts dieser Entwicklung muß wirkungsvoll gegengesteuert werden. Ich fordere deshalb den Bund auf, adäquate Maßnahmen zu überlegen. Eine solche wäre beispielsweise die Erhöhung der Pendlerpauschale um 100 Prozent, wobei diese Erhöhung nachweislich nur jenen zugute kommen sollte, die auch öffentliche
Verkehrsmittel benützen. Damit könnten einerseits die Auslastung und die Akzeptanz der öffentlichen Verkehrsmittel maßgeblich gesteigert werden, andererseits wäre damit auch für mehr Gerechtigkeit für die Pendler gesorgt", so Kautz abschließend. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN