Phoenix AG: 1997 Umsatzzuwachs über 5 % / überproportionaler Ergebnisanstieg

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Phoenix AG gab auf der heutigen
Pressekonferenz erste Einzelheiten zum Geschäftsjahr 1997 bekannt.

Anstieg des Konzernumsatzes trotz Verkauf des Kunststoff- und Formmassengeschäftes um mehr als 5 % auf rund 1,53 Mrd DM (bereinigt +12 %). Zuwachs der Kerngeschäftsfelder um 19,5 % (Vj. +8 %), Rückgang bei Übrige Geschäftsfelder um 13,8 % aufgrund Desinvestitionen.

Innerhalb der Kerngeschäftsfelder zeigt sich folgende Umsatzentwicklung 1997: Vibra-Akustik +10,2 % auf 566,9 Mio DM, Fördersysteme +43,8 % auf 159,6 Mio DM, Verkehrstechnik +26,4 % auf 110,5 Mio DM, Schlauchsysteme 39,4 % auf 125,6 Mio DM. Die Entwicklung bei Dichtungsbahnen blieb hinter den Erwartungen zurück.

Das Ergebnis vor Steuern stieg aufgrund der positiven Umsatzentwicklung sowie verschiedener Kostensenkungsmaßnahmen überproportional. Ohne Einzelheiten zu nennen, verwies der Vorstand darauf, daß das operative Ergebnis um über 40 % gestiegen sei. Die Verbesserung des Cash-flows stand im Einklang mit der Ergebnisentwicklung. Zum Jahresende wurde ein asset-backed securitisation- Programm über 50 Mio DM aufgelegt.

Der Vorstand hat (wie bereits berichtet) dem Aufsichtsrat empfohlen, für das Geschäftsjahr 1997 die Ausschüttung auf mindestens 0,90 DM (Vorjahr 0,70 DM) zuzüglich Steuergutschrift zu erhöhen.

Die Anzahl der Beschäftigten verringerte sich aufgrund der Desinvestitionen um 595 auf 8.165 Mitarbeiter.

Übernahme Supra Acoustics Ltd. / Abschluß Joint Venture in China Phoenix hat mit sofortiger Wirkung die Firma Supra Acoustics Ltd., Sitz in Birmingham, übernommen. Supra, ein Hersteller von Dämpfungsfolien auf Bitumenbasis, erzielte 1997 mit 135 Mitarbeitern ca. 20 Mio DM Umsatz. Zum weiteren Ausbau des Fördergurtbereiches konnte ein Joint Venture-Vertrag in China abgeschlossen werden. Phoenix hält einen Anteil von 66 %, der chinesische Partner 33 %.

Positiver Ausblick 1998 Im laufenden Geschäftsjahr 1998 erwartet der Vorstand trotz erstmaligem vollständigen Entfalls der Kunststoff-und Formmassenumsätze eine Umsatzsteigerung um 1-2 % (bereinigt +7 -8 %). Das Ergebnis soll auch 1998 nochmals deutlich verbessert werden.

Neuordnung Geschäftsfelder Ab 1998 wird der Bereich "Dichtungsbahnen" den Übrigen Geschäftsfeldern zugeordnet. Das Geschäftsfeld "Schlauchsysteme und Profile Kfz" wird künftig aufgrund der anhaltend erfreulichen Ergebnisentwicklung und der zukünftigen Wachstumsperspektiven als Kerngeschäftsfeld geführt.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01