Weinzinger: "Magna-Projekt völlig unzumutbar für Region."

Grüne sichern Widerstand der BürgerInnen volle Unterstützung zu.

Wien (OTS) - Als völlig unzumutbar für die Region bezeichnete heute Brigid Weinzinger, Grüne Spitzenkandidatin für NÖ-Landtagswahlen, das geplante Magna-Projekt in Ebreichsdorf. "Die Raumordnungspolitik in dieser Region ist vollkommen verfehlt. Es kann doch nicht sein, daß der Gemeinderat eines 5.000 Einwohner-Orts fast allein die Entscheidung für ein Mega-Projekt mit 5 Millionen Besuchern pro Jahr trägt", kritisiert Weinzinger scharf. "Es fehlt hier eindeutig an einem Konzept des Landes Niederösterreich, das grenzübergreifend mit Wien abgestimmt wird. Wir fordern daher die umgehende Erstellung eines Entwicklungsplans für die Region," so die Grünpolitikerin und kündigt die Unterstützung des Widerstands der Bürgerinnen und Bürger gegen das Mega-Projekt an.

Außerdem fordern die Grünen eine sofortige Offenlegung der Raumverträglichkeitserklärung für das Kugel-Projekt. "Seit einem halben Jahr wird der Öffentlichkeit diese Studie zugesichert, bisher tappt die Bevölkerung jedoch im Dunkeln," kritisiert Weinzinger scharf. "Man muß sich ja allmählich fragen, ob die Verantwortlichen hier etwas verschleiern oder verschleppen möchten."

"Die Region Wiener Neudorf, Mödling und Umgebung ist bereits jetzt stark belastet," betont Weinzinger und verweist unter anderem auf die seit Jahren prekäre Verkehrssituation. Die Folgen der Projekte auf die Wirtschaft und die ansässige Bevölkerung sind nicht abschätzbar. Die SCS allein beeinträchtigt schon jetzt die Geschäftsentwicklung im Bezirk Mödling. "Die Erlebniswelt werde dieses Problem vervielfachen," betont Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Brigid Weinzinger, 0664/33 89 247
Karin Legat, Pressestelle, 01/521 25 - 207 bzw.
0664/380 11 06

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS