Gruber: Landeshilfe für Umweltinvestitionen bei der Firma Glanzstoff St. Pölten

Rasche Beseitigung der Geruchsbelästigung in der Landeshauptstadt

St. Pölten, (SPI) - "Dr. Cornelias Grupp hat wirklich unternehmerischen Mut und Engagement gezeigt, als er 1994 den St. Pöltner Industriebetrieb Glanzstoff übernommen hat. Der Betrieb zählt nun mit 450 Mitarbeiter wieder zu den größten Industriebetrieben der Landeshauptstadt und ist weiter auf Erfolgskurs. Allerdings ist die Frage der Erfüllung der Umweltauflagen noch weiter in Schwebe - denn bei der Übernahme hat sich Grupp verpflichtet, schrittweise die Geruchs- und damit die Umweltbelastung für die Stadt bis zum Jahr 2000 nachhaltig zu beseitigen", stellt der St. Pöltner SP-Labg. Karl Gruber heute fest.****

"Die Geruchsbelästigung der St. Pöltner Bevölkerung muß endlich ein Ende haben, Umweltfreundlichkeit ist nicht nur das höchste Gebot des Zeitgeistes, es zeigt auch den Respekt vor den Menschen und ihren berechtigten Forderungen nach Lebensqualität und Gesundheit. In diesem Zusammenhang sollte das Land
Niederösterreich wirklich überlegen, ob es nicht dem Unternehmen hilfreich - beispielsweise mit einer entsprechenden Förderung -unter die Arme greifen könnte. Die finanziellen Belastungen für Umweltinvestitionen sind zweifelsohne hoch - allerdings muß auch darauf bestanden werden, daß vertraglich fixierte Vereinbarungen
im Interesse aller auch eingehalten werden. Ich fordere LH Dr.
Erwin Pröll auf, mit seinem zuständigen Landesrat Blochberger entsprechende Fördermaßnahmen abzuklären, damit dem Wunsch der St. Pöltner Bevölkerung nach "Entstinkung" endlich entsprochen wird", fordert Gruber, der gemeinsam mit LHStv. Ernst Höger und dem damaligen Bundeskanzler Franz Vranitzky entscheidend zur Rettung
der Firma Glanzstoff beigetragen hat.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN