LIF-Alkier: "Affäre TELEGES zeigt, wie wichtig Kontrolle ist!"

Kontrollamtsbericht zeigt nur Spitze des Eisberges

Wien (OTS) Anhand der Affäre TELEGES zeige sich deutlich, wie wichtig Kontrolle ist, so heute Wolfgang Alkier zu den Konsequenzen des Gesundheitsstadtrates Rieder aufgrund des für Montag erwarteten Berichtes des Kontrollamts zu Untersuchungen rund um die TELEGES.

Durch stetige Bemühungen der Wiener Liberalen im Kontrollausschuß, und letztlich die Untersuchungen des Kontrollamtes, sei die finanzielle Schädigung der Gemeinde Wien durch die Firma TELEGES gestoppt worden, meinte Alkier. Darüber hinaus erwarte er sich aber Konsequenzen für die Vergabepraxis der Gemeinde, er fordere Transparenz und Nachvollziehbarkeit bei Auftragsvergaben um in Zukunft derartige Schäden in Millionenhöhe und Verschwendung der Steuergelder auszuschließen.

Die Schadensummen im Kontrollamtsbericht seien aber anscheinend gefiltert worden, so Alkier, seinen Informationen zufolge, seien allein in einem Spital die Schadenersatzforderungen durch TELEGES -Instandhaltungsarbeiten in den letzten drei Jahren mit 21 Millionen Schilling zu beziffern.

Sicher sei aber, so Alkier, daß dies noch nicht das Ende des Skandals sein könne, denn eine Untersuchung der Wirtschaftspolizei wegen Vorwürfen der Bestechung von Gemeindebediensteten müsse noch abgewartet werden.

"Wenn Rieder jetzt von 'Sauerei' spricht, kann damit nicht nur die Firma TELEGES gemeint sein, gegen die massive Vorwürfe schon seit Monaten erhoben werden. Zu hinterfragen ist allerdings, warum einzelne Direktoren noch im Amt sind", meinte Alkier abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW