Pannonische Sanddünen sind LIFE-Projekt:

Marchfeld-Gebiet wird besonders geschützt

St.Pölten (NLK) - Die Pannonischen Sanddünen des Marchfeldes wurden in das LIFE-Programm der EU aufgenommen: So wird es
möglich, die letzten Reste der Pannonischen Sanddünen Niederösterreichs zu entwickeln und dauerhaft zu sichern. "Die Pannonischen Sanddünen sind nach der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie nach EU-Norm) ‘prioritäre Lebensräume’ und genießen daher besonderen Schutz", erklärte Hofrat Dipl.Ing. Erich Wurzian, Leiter der Naturschutzabteilung des Landes Niederösterreich. Österreich habe sich mit dem Beitritt zur EU verpflichtet, diese Lebensräume zu erhalten, und wird auch durch die EU-Förderprogramme unterstützt. Voraussetzung für die Teilnahme an einem LIFE-Programm ist, daß das Projektgebiet in einem "NATURA 2000 Gebiet" liegt. NATURA 2000 ist ein Schutzgebietsnetz, das bis zum Jahr 2004 im Bereich der EU-Mitgliedsstaaten eingerichtet werden soll. In Niederösterreich
gibt es derzeit vier bewilligte LIFE-Projekte.

Wurzian: "Mit LIFE wollen wir vermeiden, daß offene Sandlebensräume zerstört werden. Außerdem soll der Artenschwund aufgehalten werden." Für die unterschiedlichen Dünengebiete werden deshalb Managementpläne ausgearbeitet und umgesetzt. Die Pflegemaßnahmen zielen darauf ab, den Anteil von Pionierstadien zu erhöhen und die unterschiedlichen Sukzessionsstadien nebeneinander zu erhalten.

Die Gesamtkosten des Projektes werden rund 12 Millionen
Schilling betragen, wovon das Land Niederösterreich 4,7 Millionen Schilling übernimmt. Der Rest von über 7 Millionen soll von der EU kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK