Diaserie über die Malerfamilie Bruegel für Schulen

Wien (OTS) Mehr als 100.000 Besucher, davon 250 Lehrerinnen und Lehrer, konnte die Ausstellung "Bruegel - Tradition und
Fortschritt - Eine flämische Malerfamilie um 1600" im Kunsthistorischen Museum Wien in den ersten fünf Wochen zählen. Die Bundesministerin für Unterricht und kulturelle
Angelegenheiten, Elisabeth Gehrer, ruft dazu auf, die Ausstellung, die noch bis 14. April 1998 läuft und mehr als 300 Gemälde und 30 Zeichnungen von über 70 Leihgebern aus aller Welt zeigt, zu besuchen. In Ergänzung zur Ausstellung ist eine Diaserie über die Malerfamile Bruegel beim Medienservice des Unterrichtsministeriums erhältlich. Die 24 Dias zeigen Werke der drei bekanntesten aus der Malerdynastie: Pieter Bruegel der Ältere (Vater), Pieter Breughel der Jüngere (Sohn) und Jan Brueghel der Ältere (Sohn). Dazu gibt es ein Begleitheft und Kopiervorlagen. ****

Die Materialien eignen sich beispielsweise für die Fächer Bildnerische Erziehung, Deutsch, Religion und Geschichte. Da die meisten Bilder eine sehr detailgenaue Bildauffassung aufweisen,
kann auch genaues Beobachten, Erfassen von Einzelheiten und Zusammenfassen von Bildelementen geübt werden. Eine Auseinandersetzung mit Möglichkeiten der Raumdarstellung bietet sich ebenso an wie die Untersuchung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden, die das Werk der drei Künstler betreffen.

Einzelne Abbildungen von Bildausschnitten sollen als Ausgangsmaterial zum Weiterzeichnen, farbig Gestalten, in neue Sinnzusammenhänge Setzen usw. dienen. Auf weiteren Arbeitsblättern finden sich wiederum Strukturen von räumlichen Konstruktionen, die ebenso die Grundlage für eigenes bildnerisches Gestalten sein können.

Die Unterrichtsmaterialien sind für Schulen beim Medienservice des Unterrichtsministeriums, Tel. 01/53120-4864 DW, zum Preis von 160 Schilling erhältlich.
Nnnn
(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN