1998 vier neue Pensionisten- und Pflegeheime:

Ausbau- und Investitionsprogramm bis 2002 gesichert

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich legt sein soziales Hauptaugenmerk auf die Be-treuung und Pflege von älteren und pflegebedürftigen Menschen: Heuer werden die Landes-Pensionisten-und Pflegeheime in Wilhelmsburg, Vösendorf, Berndorf und Neunkirchen fertiggestellt. "Das klassische Altersheim ist in Niederösterreich Vergan-genheit. Wir benötigen jetzt mehr Pflegebetten als Wohnbetten", hielt Landeshaupt-mannstellvertreterin Liese Prokop heute fest. Außerdem würden neue Wege in der Betreuung und in der Pflege gegangen. So sei in jedem Heim eine Übergangspflege, eine Kurzzeitpflege und in einigen Heimen sogar eine Tagespflege vorgesehen. Pro-kop: "Unsere Heime werden auch mehr als bisher Zentren der Kommunikation sein." In
den meisten Heimen würden ein Café und eine Kapelle auch der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Die neuen Heime, die insgesamt 600 Millionen Schilling kosten, werden jeweils mit 110 Betten ausgestattet sein. 240 neue Arbeitsplätze werden geschaffen. "Nicht ver-gessen darf man, daß der Bau der Heime einen enormen Impuls für die Bauwirtschaft auslöste. Immerhin hatten 750 Beschäftige für rund zwei Jahre einen sicheren Ar-beitsplatz", unterstrich Prokop. In Niederösterreich gibt es dann insgesamt 51 Landes-Pensionisten-
und Pflegeheime mit über 3.000 Beschäftigten. Die Errichtung der vier Heime ist Bestandteil eines 2,8 Milliarden Schilling-Programmes, das Ende 1997 aus-gelaufen ist. Das Ausbau- und Investitionsprogramm für die Jahre 1998 bis 2002 sieht für Neuzubauten, Umstrukturierungen und Standardverbesserungen von 23 weiteren Pensionisten- und Pflegeheimen rund 1,3 Milliarden Schilling vor.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK