Niederösterreichisches Kulturjahr 1998:

Breites Angebot rund um Landesausstellung

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich wird seinem Ruf als eines
der führenden Kulturländer auch im heurigen Jahr gerecht. Ausstellungen, Konzertreihen, Theateraufführungen, Museen, Festivals und Kulturparks halten ein Angebot bereit, das heuer in besonderem Maße zum Besuch dieses Bundeslandes einlädt.

Die NÖ Landesausstellung 1998 "aufmüpfig & angepaßt -Frauenleben in Österreich" vom 9. Mai bis 1. November im Schloß Kirchstetten bei Staatz befaßt sich mit der Rolle der Frauen in Geschichte und Gegenwart. Von dieser Ausstellung erhofft sich das östliche Weinviertel auch eine touristische Belebung.

Schloß Schallaburg präsentiert vom 25. April bis 26. Oktober neben seinem ständigen Spielzeugmuseum wiederum eine
internationale Schau: Die Sonderausstellung "Ägypten - Spätantike und Christentum am Nil" zeigt Kunst des spätantiken und frühchristlichen Ägypten, in einem eigenen Kapitel auch eine österreichische Grabung.

In der Shedhalle im St.Pöltner Kulturbezirk wird vom 27. Februar bis 30. August der erste Teil der Ausstellung "Über die Berge -Kulturlandschaften und Niederösterreich" gezeigt.

Für das neue NÖ Landesmuseum im St.Pöltner Kulturbezirk ist für Herbst 1998 der Baubeginn zu erwarten. Volles Programm bieten aber auch heuer die zwölf Außenstellen des Museums vom Alpengarten auf der Rax bis zum Afrikamuseum in Marchegg, von der Strafrechtssammlung in Pöggstall bis zum Museum Carnuntinum in Bad Deutsch-Altenburg etc.

Darüber hinaus laden zahlreiche Museen und Sammlungen von Gemeinden und Privaten zum Besuch ein. Besonders bemerkenswert:
das "Erste österreichische Museum für Alltagsgeschichte" in Neupölla, der "Rothe Hof" in Pottendorf, in dem die 900jährige Geschichte dieses Ortes präsentiert wird, das mit dem "Ersten österreichischen Gastronomiemuseum" erweiterte Kierlinger Heimatmuseum und die neue Dokumentation "Ludwig Wittgenstein -Wirklichkeit und Mythos" in Kirchberg am Wechsel.

Die Kunst.Halle.Krems präsentiert vom 22. Februar bis 1. Juni fotografische Arbeiten zum Thema "Im Reich der Phantome,
Fotografie des Unsichtbaren" und zeigt vom 27. Juli bis 1.
November "Köpfe in Kunst und Kultur Schwarzafrikas" und vom 6. Dezember 1998 bis 6. Februar 1999 "Wilhelm Busch" in einer großen Werkschau.

Das NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst feiert sein 20jähriges Bestehen mit einer großen, umfassenden Ausstellung über niederösterreichische Kunst vom 9. Oktober bis 7. November, zu der auch ein großer Katalog geplant ist.

Die bereits 25 Titel umfassende Literaturedition
Niederösterreich wird von der NÖ Dokumentation für zeitgenössische Literatur im St.Pöltner Regierungsviertel fortgesetzt.

Das Festspielhaus St.Pölten verschreibt sich im ersten
kompletten Veranstaltungsjahr einem vielfältigen Programm mit Tanzschwerpunkten. Es realisiert auch Gemeinschaftsprojekte mit anderen Kulturinstitutionen.

Besonders reichhaltig ist heuer das musikalische Geschehen. Die Musikfestivals reichen unter anderem von "Serenaden rund um Wien" zur Zeit der Wiener Festwochen über das Chopin-Festival, das Ost-West-Musikfest bis zum Barockfestival im Stift Melk und zur Veranstaltungsreihe "Musik aktuell - neue Musik in Niederösterreich".

Das NÖ Donaufestival 1998 setzt zum 10jährigen Jubiläum seine Abenteuerfahrt unter dem Motto "Im Fluß der Illusionen" fort. Programmschwerpunkte gibt es entlang der Donau, in Krems und in St.Pölten.

Auch die Theaterszene wächst weiter: Das Theaterfest Niederösterreich präsentiert die traditionsreichsten und bekanntesten Spielorte rund um Wien und bietet beste Aufführungsqualität außerhalb der Stadt in sommerlicher Landschaft. Alle Sparten von Oper über Operette, Komödie bis Drama, Historisches und Zeitgenössisches, werden geboten. Daneben bieten zahlreiche Initiativen in den Regionen wie beispielsweise
das Waldviertler Hoftheater in Pürbach fast das ganze Jahr über ein vielfältiges Programm an.

Niederösterreichs Stifte und Klöster haben heuer Besonderes zu bieten: Im Troger-Jahr (300. Geburtstag) stehen vor allem die eindrucksvollen Fresken im Stift Altenburg im Mittelpunkt des Interesses.

Niederösterreichs Burgen und Schlösser sind auch heuer wieder einen Besuch wert, sie bieten vielfach Sonderausstellungen an.

Der Kulturtrend geht zu Kulturparks: Die NÖ Eisenstraße wird ebenso wie der Kulturpark Kamptal weiter ausgebaut, der Archäologische Park Carnuntum bietet neben seinen wissenschaftlichen Ertrag auch immer mehr "Geschichte zum
Anfassen" für Erwachsene und Kinder an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK