Weinzinger II: "Überfallsartig angesetzte Einwendungsfrist für Gentechnik-Freisetzung."

Scharfe Kritik der Grünen an Informationspolitik von Ministerin Prammer und Firma Pioneer

Wien (OTS) - Als überfallsartige Aktion bezeichnete die Grüne Spitzenkandidatin für die NÖ-Landtagswahlen, Brigid WEINZINGER, die heutige Kundmachung des Konsumentenschutzministeriums zur Einwendungsfrist gegen die geplante Aussaat der Firma Pioneer von gentechnisch manipulierten Maispflanzen in Nö, Oö, der Stmk und dem Burgenland. "Die Kundmachung ist in den Feiertagen möglichst unauffällig hineingesetzt worden," empört sich WEINZINGER. "Die Taktik des Ministeriums zielt auf möglichst wenig Widerstand der Bevölkerung ab."

Das Recht der BürgerInnen auf Information wird ebensowenig beachtet wie das der politisch Verantwortlichen auf Lokalebene. "In Gesprächen mit den Bürgermeistern hat sich herauskristallisiert, daß sie weder von Pioneer noch vom Konsumentenschutzministerium informiert wurden," kritisiert Weinzinger. "Gerade in einer so sensiblen Materie wie der Freisetzung genmanipulierter Pflanzen ist eine rechtzeitige Information wesentlich," betont die Grünpolitikerin weiter. "Hier liegt ein schwerwiegendes Versäumnis von Ministerin Prammer vor," stellt Weinzinger abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Legat, Pressereferat, 01/52125-207;
0664 / 380 11 06

Mag. Brigid Weinzinger, 0664 / 33 89 247

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS