BF Goodrich schließt Rohr Fusion ab

Richfield, Ohio (ots-PRNewswire) - Die Aktionäre der BFGoodrich Company (NYSE: GR) und der Rohr, Inc. (NYSE: RHR) stimmten am 22. Dezember der Fusion beider Firmen mit überwältigender Mehrheit zu. Der Wert der Transaktion beläuft sich auf etwa 1,3 Milliarden Dollar.

David L. Burner, der Vorsitzende und CEO der BFGoodrich, sagte:
"Wir sind hocherfreut über die Art und Weise, in der unsere zwei Organisationen effektiv und kooperativ zusammenarbeiten konnten und diese Transaktion fristgemäß abschließen konnten. Die Fusion macht uns zu einem leistungsfähigeren Wettbewerber und versetzt uns in die Lage, unsere Kapazitäten auszuweiten, um den Kunden integrierte Flugzeugsysteme und Services zu bieten".

Die Aktionäre der Rohr werden 0,7 Stammaktien der BFGoodrich für jede Stammaktie der Rohr erhalten. Sie werden schriftliche Anweisungen zum Austausch ihrer Aktienzertifikate erhalten. Die Aktionäre der BFGoodrich werden ihre Zertifikate behalten und die Stammaktie der Rohr wird nicht mehr an der New Yorker Börse nach Abschluß des Geschäfts am 22. Dezember gehandelt werden.

Die Rohr hat ihren Hauptsitz in Chula Vista, Kalifornien, und entwirft, entwickelt und integriert hauptsächlich Zellen und Tragrohre zwischen Düse und Flügel, und bietet zudem einen Support-Service an. Zellen sind aerodynamische Strukturen, die die Motoren eines Flugzeugs umgeben. Die Rohr wird nun als die Aerostructures Group betrieben, eine von vier BFGoodrich Aerospace Unternehmensgruppen.

Der Vorstand der BFGoodrich wählte drei neue Direktoren, die ihr Amt zum Zeitpunkt der Fusion mit der Rohr antreten und von denen alle zuvor als Direktoren der Rohr, Inc. tätig waren. Zu den Direktoren der BFGoodrich Company wurden die folgenden Personen gewählt:

Robert H. Rau. Rau, 61, ist der Präsident der Aerostructures Group, BFGoodrich Aerospace. Vor der Fusion war er als Präsident und CEO der Rohr tätig.

Diane C. Creel. Creel, 49, ist CEO und Präsidentin der Earth Tech, einem internationalen Ingenieurbüro-Unternehmen mit Sitz in Long Beach, Kalifornien.

James R. Wilson. Wilson, 56, ist der Vorsitzende, Präsident und CEO der Thiokol Corporation. Die Thiokol hat ihren Sitz in Ogden, Utah, und produziert Hi-Tech Feststoffraketenmotoren für die Raumfahrt, Verteidigung und kommerzielle Startvorrichtungen, Präzisionshalterungssysteme für die Luft- und Raumfahrt und hochleistungsfähige Guß-Komponenten für die industriellen Märkte für Flugzeuge und industrielle Gasturbinenmotoren.

Die Wahl von Rau, Creel und Wilson stockt den BFGoodrich-Vorstand auf 16 Mitglieder auf.

Zusätzlich zu Flugzeugsystemen und Services stellt die BFGoodrich auch Sonderchemikalien her. Zusammen mit der Rohr hat die BFGoodrich etwa 18.000 Beschäftigte und einen Jahresumsatz in Höhe von mehr als 3 Milliarden Dollar.

ots Originaltext: The BFGoodrich Company
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte unter:
Media, Rob Jewell,
Tel: +1 330-659-7999, oder Investors, John Atkinson,
Tel: +1 330-659-7788, beide von der BFGoodrich/
Firmennachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com oder
Fax: +1 800-758-5804, Durchwahl: 099250/
Web Site: http://www.bfgoodrich.com/

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/04