Europäisches Tourismusforum zum Thema "Qualitätsmanagement"

Gemeinsame Konferenz der österreichischen Präsidentschaft und der EU-Kommission vom 9. bis 12.7.1998 in Mayrhofen/Tirol

Wien (PWK) - Rund 450 hochkarätige Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden zum "Europäischen Tourismusforum" erwartet, das als Auftakt der österreichischen EU-Präsidentschaft vom 9. bis 12. Juli 1998 im Europahaus in Mayrhofen im Zillertal stattfinden wird. Aktuelles Thema dieser ersten gemeinsamen Konferenz der österreichischen Präsidentschaft und der Europäischen Kommission ist der Qualitätstourismus. Entsprechend dem Tagungsmotto "Integriertes Qualitätsmanagement im Tourismus" werden Tourismuswissenschaftler und Praktiker über strategische Dimensionen und Voraussetzungen eines touristischen Qualitätsmanagements diskutieren. ****

Erstmals wird dabei in einem europäischen Zusammenhang die Notwendigkeit der Einbeziehung aller touristischer Entscheidungsebenen in eine erfolgreiche Qualitätspolitik erörtert. Eine eigene Gesprächsrunde widmet sich den Auswirkungen eines solchen "intergrierten Qualitätsmanagements" auf die Praxis. Besonderes Augenmerk werden die Referenten auf die geeigneten "Werkzeuge" im Dienste des Qualitätsmanagements, wie etwa elektronische Reservierungssysteme, Yield Management und qualifizierte Mitarbeiter, legen. Weiters auf dem Programm steht u.a. eine Podiumsdiskussion über die Auswirkungen des Qualitätsmanagements in legislativer, administrativer und finanzieller Hinsicht. "Wir wollen den Teilnehmern einen Überblick darüber verschaffen, was zu tun ist, um die bestmöglichen Rahmenbedingungen für einen Qualitätstourismus sicherzustellen", faßt der Obmann der Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft, Komm.Rat Hansjörg Kröll, eine der Zielsetzungen des Europäischen Tourismusforums zusammen.

Die von der Bundessektion Tourismus organisierte Tagung setzt die erfolgreiche Serie der alljährlich im Frühjahr zu verschiedenen Themen abgehaltenen Tourismusforen fort. In Hinblick auf die österreichische EU-Präsidentschaft wurde der Termin des nächstjährigen Tourismusforums auf Anfang Juli verschoben. Auch erfolgte eine inhaltliche Ausweitung durch Einbeziehung von Gastreferenten aus verschiedenen EU-Ländern.

Rückfragen & Kontakt:

Syndikus Dr. Paul Schimka
Tel. 501 05 DW 3567

Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK