Prober: Argumente sprechen klar gegen Semmering-Eisenbahntunnel

Verkehrspolitisch unnotwendig, ökologisch gefährlich und unfinanzierbar

Niederösterreich, 23.12.1997 (NÖI) "Auch wenn man alle Seiten des Unsinnsprojektes Semmering-Eisenbahntunnel betrachtet, ist
klar: Die Monsterröhre ist verkehrspolitisch unnotwendig, ökologisch gefährlich und unfinanzierbar", so LAbg. Sepp Prober zu den Aussagen von Nationalratspräsident Fischer anläßlich des Besuches von Bürgerinitiativen und der Alliance for Nature.****

Die Erkenntnisse bezüglich der unsinnigen Milliardenröhre-Semmeringbasistunnel sollten nun endlich auch die niederösterreichische SP zu einem Umdenken bewegen. Mittlerweile haben sich ja auch schon die Befürworter der ersten Stunde von diesem Wahnsinnsprojekt verabschiedet. Ich erinnere dabe nur an
den ÖBB-Generaldirektor höchstpersönlich. Die Frage, die sich mit stellt ist, was noch alles passieren muß, bis sich die Befürworter von ihrer starren Pro-Semmeringtunnelhaltung abwenden", so Prober.

Prober wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß dieses Milliardenloch zulasten tausender Pendler errichtet wird, da
dadurch wichtige andere Nahverkehrsvorhaben hinangestellt werden könnten. Für die VP Niederösterreich haben 200.000 niederösterreichische Pendler in der Ostregion Vorrang.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI