Treitler: Erfolgreiche Nahverkehrsbilanz in Niederösterreich

Niederösterreich, 23.12.1997 (NÖI) Über 2,5 Milliarden Schilling an Investitionsvolumen wurden heuer durch den Ausbau von niederösterreichischen Bundes- und Landesstraßen ausgelöst. Dazu zählt der vierspurige Ausbau der B3 zwischen Stockerau und Tulln, die Umfahrung Großmotten und die Anschlußstelle Stockerau Mitte. Darüber hinaus konnten zahlreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt werden, so zum Beispiel Lärmschutzwände, Ortsdurchfahrten und Kreisverkehranlagen für mehr Sicherheit auf unseren Straßen, erklärte der Verkehrssprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Hans Treitler.****

Nicht nur bei Straßenausbauten ist viel geschehen, sondern auch beim Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes. Ich erinnere dabei
nur an die Installierung von Doppelstockwaggons auf der Südbahn,
an den zügig voranschreitenden Südbahnausbau, an die Fertigstellung tausender Park&Ride-Stellplätze, an die Unterfertigung des Badner-Bahnvertrages, der den 7 1/2 Minutentakt in naher Zukunft garantiert und vieles mehr, so der Abgeordnete.

Ein Quantensprung in der Geschichte des niederösterreichischen Nahverkehrs ist aber sicherlich auch der von der Volkspartei Niederösterreich initiierte Kampf gegen den Semmering-Bahntunnel. Die Argumente sprechen eindeutig dafür, daß dieser unnötige Tunnel, der zahlreiche Nahverkehrsprojekte gefährden würde und daher zulasten von 200.000 Pendlern gehen würde, nicht errichtet wird, freut sich Treitler.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI