Wien, 21.12.1997. "Es ist eine Schande für Österreich, daß immer wieder Gesetze vom Verfassungsgerichtshof wegen Verfassungswidrigkeit aufgehoben werden müssen" erklarte Lugner heute in Wien zur

neuerlichen Aufhebung von Teilen des Körperschaftsgesetzes. "Österreich würde besser dastehen, wenn der Herr Bundespräsident wie andere Beamte auch prüfen und überlegen würde, was und warum er es unterschreibt. Er sollte nicht alles, was ihm die Parteien vorlegen ungeprüft unterschreiben. Doktor Klestil sollte bedenken, dass erst seine Unterschrift die Gesetze in Kraft setzt. Ich werde als Bundespräsident sorgfältig prüfen, was ich unterschreibe, wie es jeder vernünftige Mensch macht." sagte Lugner.

Rückfragen an Ing. Erich Dorn, LUGNERCITY, 1150 Wien,
Tel.: 01 98140204 INTERNET: Das LUGNER "Presse-Service:
http://www.lugner.at Außerdem im LUGNER "Presse-Service: Das auf den letzten Stand ergänzte LUGNER-Bildarchiv.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/01