SCS-Erlebniswelt: ÖAAB-Bezirk Mödling gegen Grün-Polemik!

Raumverträglichkeitsprüfung und Verkehrskonzept als bindende Voraussetzungen! Wien (OTS) - "Die SCS-Erlebniswelt wird es nur dann geben können, wenn die Raumverträglichkeitsprüfung positiv beurteilt wird und ein schlüssiges Verkehrskonzept vorliegt, das im besonderen den infrastrukturellen Ausbau der öffentlichen Verkehrsnetze vorsieht", erklärte heute der Mödlinger ÖAAB-Bezirksobmann und ÖVP-Spitzenkandidat des Regionalwahlkreises Mödling bei den kommenden NÖ-Landtagswahlen, Hans Stefan Hintner. In diesem Sinne hatte auch der Wr.Neudorfer Gemeinderat entschieden, damit die notwendigen Verfahren eingeleitet werden können.

Hintner verwies auch auf die einstimmig beschlossene Resolution der Bürgermeister-Konferenz des Bezirks Mödling: Hier wurde an die NÖ-Landesregierung appelliert, keine Genehmigungen zum Bau neuer Mega-Freizeitprojekte zuzulassen, solange die Raumverträglichkeitsprüfung und die notwendigen Verkehrseinrichtungen, die für die Bevökerung wirksam werden, nicht realisiert sind.

"In diesem Zusammenhang sollten sich auch die Grünen zu rechtssaatlich festgelegten Verfahren bekennen, anstatt durch billige Polemik und fragwürdigem Aktionismus zu glänzen", sagte Hintner.

Tatsache ist, daß das Areal der geplanten SCS-Erlebniswelt Bauland-Betriebsgebiet ist und für die Einleitung der Verfahren auf Bauland-Sondergebiet umgewidmet werden soll. Die Rückwidmung in Grünland ist aus finanziellen Gründen einfach unrealistisch, wenn man weiß, daß die Fläche 400.000 m2 beträgt und der Industriegrund sehr teuer ist.

"Die Wahrung der Lebens- und Umweltqualität im Bezirk Mödling sowie der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor weiteren Belastungen besitzen politische Priorität. Wir gehen davon aus, daß in diesem Sinne auch die weiteren Entscheidungen getroffen werden", so der ÖAAB-Bezirksobmann abschließend.

Rückfragehinweis: FCG

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS