PFEIFFER: DONAUSTADT IST DER GEWINNER DER ÄRA GÖRG

Wien (ÖVP-Klub) - "Im ursprünglichen 30-Milliarden-Paket
gab es keine U 2/5", stellte der Vorsitzende des Planungsaus-schusses des Wiener Gemeinderates, KommR Gerhard Pfeiffer, in
der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderates fest. "Erst unter
der neuen Stadtregierung und unter dem neuen Planungsstadtrat
Görg wurde sie in das Paket aufgenommen." Der Osten der Donau-stadt hat eine stark polyzentrische Struktur und eine starke Streuung. Daher dürfe nicht übersehen werden, daß dieses Gebiet nicht nur durch eine U-Bahn aufgeschlossen werden kann, sondern
auch noch andere öffentliche Verkehrsmittel brauchen wird.
*****

"Der hohe Pendleranteil, der in die Industriezone Süd fährt,
macht es notwendig, der U 2/5 Priorität einzuräumen", legte Pfeiffer dar. "Dennoch wird die Verlängerung der U 1 selbst-verständlich früher realisiert werden, denn die Planungsphase
für die U 2/5 wird noch längere Zeit in Anspruch nehmen." Damit die Arbeiter und die Baumaschinen nicht stehen, bis es mit der
U 2/5 so weit ist, werden sie in der Zwischenzeit die U 1-Nord realisieren.

"Die Donaustadt ist der große Gewinner des ersten Jahres Planungsstadtrat Görg", stellte Pfeiffer abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/02