Gebert: B 301 - Frage der Bauausführung noch immer nicht geklärt?

Am 9. Jänner Gespräch bei Farnleitner über bergmännische Ausführung

St. Pölten, (SPI) - "Wir nehmen mit Freude zur Kenntnis, daß nun mit der Vorlage der Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) zur B 301 ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung zügigen Abschluß des Umweltverträglichkeitsverfahrens und somit zur Verwirklichung dieser so wichtigen überregionalen Straßenverbindung gemacht wurde. Damit wird der Forderung der NÖ-Sozialdemokraten nach einer raschen Verwirklichung der B 301 entsprochen, wobei allerdings
noch wichtige Fragen weiter offen sind. Die Grundvoraussetzung für den Bau ist nämlich, wie von der SPÖ bereits im März 1997 deponiert, die Untertunnelung von Schwechat-Rannersdorf in bergmännischer Ausführung - entsprechende Zusage zur bergmännischen Ausführung sind seitens des Wirtschaftsministeriums allerdings noch immer ausständig", stellt der Schwechater SPÖ-Labg. Richard Gebert fest.****

Die gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden und Bewohnern in jahrelangen Diskussionen erzielte Übereinstimmung muß nun umgesetzt werden. Wir Sozialdemokraten treten für den Schutz der Bevölkerung und für eine umweltfreundliche Projektierung ein. Dazu gehört die Konzeption einer bergmännischen Ausführung der Untertunnelung von Schwechat-Rannersdorf. Diese Bauausführung ist zwar etwas teurer, aber für die betroffene Bevölkerung die sicherste und umweltverträglichste Lösung. "Am 9. Jänner findet jedenfalls auf meine Initiative ein Gespräch der Bürgermeister aller von der B 301 betroffenen Gemeinden sowie des Schwechater Bürgermeisters mit Wirtschaftsminister Farnleitner statt, wo wir vor allem betreffend der bergmännischen Bauausführung endlich klare Aussagen und Zusicherungen seitens des verantwortlichen Wirtschaftsministeriums erwarten", schloß Labg. Richard Gebert. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN