Bayerische Vereinsbank: Die Bayerische Vereinsbank kauft die FGH Bank von der AEGON Versicherungsgruppe

München/Den Haag/Utrecht (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Bayerische
Vereinsbank AG (München, Deutschland) will von der AEGON Versicherungsgruppe (Den Haag, Niederlande), die FGH Bank in Utrecht, Niederlande, übernehmen. Der Kaufpreis in Höhe von rund 700 Millionen NLG entspricht in etwa dem Buchwert des Eigenkapitals der FGH Bank.

Die FGH Bank ist eine auf Immobilienfinanzierung spezialisierte Geschäftsbank. Ihre Kernzielgruppe sind gewerbliche Immobilienkunden. Mit einer Bilanzsumme von rund 7 Mrd NLG ist die FGH Bank eine der drei größten holländischen Hypothekenbanken. Der Jahresüberschuß nach Steuern der FGH Bank belief sich 1996 auf 85 Mio NLG. Damit ist die FGH Bank eine der profitabelsten Banken in diesem Marktsegment in den Niederlanden. Die Versicherungsgruppe AEGON hat sich zum Verkauf der FGH Bank entschieden, weil die Aktivitäten der Bank nicht zum Kerngeschäft der AEGON gehören. Bei der Suche nach einem geeigneten Käufer hatte die Frage nach der Kontinuität der FGH Bank die höchste Priorität.

Dr. Claus Nolting, Mitglied des Vorstands der Bayerischen Vereinsbank, erklärt zur vorgesehenen Übernahme: "Mit dem Kauf der FGH Bank gehen wir einen wichtigen Schritt auf unserem Weg zur Bank der Regionen in Europa. Die FGH Bank hat auch eine klare Geschäftsausrichtung und gehört zu den Marktführern in den Niederlanden. Sie paßt daher perfekt in die Strategie der fusionierten Bank." Die FGH Bank und die Bayerische Vereinsbank unterhalten seit vielen Jahren gute Beziehungen. Beide Häuser sind Mitglieder von Euro-Expert, einem Zusammenschluß von europäischen Immobiliengutachtern.

Henk B. van Wijk, Mitglied des Vorstandes der AEGON, erklärt zum vorgesehenen Verkauf: "Für die FGH Bank haben wir ein finanziell starkes Institut gesucht, das der FGH Bank die Möglichkeit einer soliden Zukunft bietet. Wir freuen uns, in der Bayerischen Vereinsbank einen solchen Partner gefunden zu haben."

Jos B.M. Streppel, Sprecher des Vorstandes der FGH Bank: "Die FGH Bank wird in einen Konzern integriert werden, der das Immobilienfinanzierungsgeschäft zu seinen Kernkompetenzen zählt. Dies wird der FGH Bank weiteres Wachstum ermöglichen. Wir freuen uns daher sehr über diese Transaktion."

Das Niederländische Kartellamt, De Nederlandse Bank (Die Holländische Nationalbank), die Mitarbeiter, die Gewerkschaften und die Arbeitnehmervertretungen wurden von dem bevorstehenden Kauf durch die Bayerische Vereinsbank informiert. Der Transaktion muß noch die Nederlandse Bank zustimmen.

Der Kauf soll im ersten Halbjahr 1998 vollzogen werden.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/15