Hutschenreuther AG: Hutschenreuther verkauft das Rohstoffgeschäft an die KPCL Deutschland GmbH

Selb (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Wie bereits in der Ad-hoc-Mitteilung
vom 12.11.1997 angekündigt, hat die Hutschenreuther AG mehrere Betriebsstätten, die das Geschäft mit keramischen Rohstoffen und Massen betreiben, an die KPCL Deutschland GmbH verkauft. Diese Gesellschaft ist eine Tochter der KPCL France, Limoges, und gehört der Imetal-Gruppe, welche seit Jahren erfolgreich im Rohstoffgeschäft tätig ist, an.

Dieser Unternehmensteil mit gut 100 Beschäftigten verbucht einen Fremdumsatz von rund 30 Mio. DM. Nach dem Verkauf dieses Bereiches wird sich die Hutschenreuther AG nun vollständig auf die Kernkompetenz Hotelporzellan konzentrieren und diese verstärkt ausbauen.

Im internationalen Geschäft mit Hotelporzellan ist die Hutschenreuther AG mit den Marken Bauscher, Schönwald und Hutschenreuther Hotel mit rund 190 Mio. Umsatz weltweit führend. Bereits 1998 will das Unternehmen - so der Vorstandsvorsitzende Hans G. Beckmann - nach den hohen Verlusten der letzten Jahre wieder ein positives Ergebnis erwirtschaften. Für den Vorstand der Hutschenreuther AG ist mit dem Verkauf des Rohstoffgeschäftes "die strukturelle Sanierung des Unternehmens beendet". Mit Hotelporzellan will man wieder ein "profitables Wachstum" erreichen.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/08