PTA bekräftigt: Einigung mit VAT über Interconnection Tarife war definitiv

Wien (OTS) - In den heutigen Tageszeitungen werden Aussagen des VAT-Präsidenten Dipl.-Ing. Hansjörg Tengg zitiert, die den am vergangenen Freitag nach zähem Ringen erzielten Kompromiß als bloßes Ausloten des Preisangebots der PTA darstellen wollen. Diese einseitige Neuinterpretation eines definitiven Verhandlungsergebnisses fand im heutigen Referat des Verbandspräsidenten beim VAT-Forum seine Fortsetzung.

Dazu stellt der Vorstand der PTA fest, daß die Verhandlungen mit dem VAT unter großem Zeitdruck standen, weshalb Einigkeit darüber bestand, in Anbetracht der Dringlichkeit lediglich die Kernpunkte der Netzzusammenschaltung verbindlich zu vereinbaren und technische Detailfragen weiteren Expertenrunden vorzubehalten. Erst nach mehrfacher Rückfrage seitens der PTA, ob noch irgendwelche wichtigen Fragen offen seien, und erst als dies wiederholt verneint wurde, hat die PTA ihr Preisangebot im Interesse der raschen Einigung über diesen letzten und wichtigsten Punkt gestellt. Die Zustimmung zu diesem Angebot wurde von allen Verhandlungsteilnehmern als definitive Einigung gesehen. Dies geht auch daraus hervor, daß im Anschluß an den Verhandlungsabschluß eine gemeinsame Presseerklärung formuliert wurde, deren Versand nur deswegen mit Montag nachmittag terminisiert wurde, damit die VAT-Mitglieder das Verhandlungsergebnis nicht zuerst aus den Medien erfahren.

Die PTA ist nicht in der Lage, ein anderes Preisangebot für die Netzzusammenschaltung zu stellen und sieht auch keine Veranlassung, nach bereits erfolgter Einigung in der Tariffrage weitere Preisverhandlungen mit dem VAT zu führen. Der PTA-Vorstand gibt zu bedenken, daß die PTA erst vor zwei Jahren aus dem Verwaltungsbereich ausgegliedert wurde, während andere europäische Netzbetreiber für die Strukturreform viele Jahre Zeit hatten. Der Vorschlag, bereits im Jahr 2000 Tarife im Rahmen der von der EU-Kommission empfohlenen Bestpreis-Bandbreite festzulegen sei daher ein maximales Entgegenkommen im Interesse der österreichischen Wirtschaft, betont der PTA-Vorstand.

Wenn sich der VAT nun außer Stande sehe, sich zum vorwöchigen Verhandlungsergebnis zu bekennen, müsse getrachtet werden, mit einzelnen Netzbetreibern zu einem Abschluß zu kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Post & Telekom Austria
Postgasse 8
1011 Wien
Dr. Karl Holleschek
Tel.: 01/515 51-5040
Fax: 01/512 84 14

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS