LIF-Kratky: ÖVP-Trauerspiel um leistungsorientiertes Bildungssystem

Was hat leistungsorientierte LehrerInnenbezahlung mit Leistungsfeindlichkeit zu tun?

"Der Generalsekretär der ÖVP, Othmar Karas, hat sich heute offensichtlich einen schweren Fehlgriff in eine Kiste
vorgefertigter ÖVP-Pseudo-Argumente erlaubt", erklärte heute der Bundesgeschäftsführer des Liberalen Forums, Gerhard Kratky. "Es ist nämlich nicht nachvollziehbar, was eine leistungsorientierte Bezahlung von LehrerInnen, zum Beispiel auf der Basis der für
einen Bildungs-Paß erhobenen Daten, mit Leistungsfeindlichkeit zu tun haben soll." Der ÖVP sei der Sinn des Begriffes Leistungsorientierung anscheinend schon abhanden gekommen.

"Ich werde dem ÖVP-Generalsekretär mit heutiger Post die Leitlinien der liberalen Bildungspolitik zugehen lassen", sagte Kratky. "Damit kann er sich davon überzeugen, daß der Leistungsgedanke darin viel weiter geht, als es die ÖVP offensichtlich je zu denken wagte."

Neben einer leistungsorientierten Bezahlung für LehrerInnen, wie auch heute von der liberalen Bildungssprecherin Maria Schaffenrath gefordert, beinhalte diese etwa eine sehr weitgehende Autonomie
der Schulen und Wettbewerb bis hinauf zu den Universitäten", schloß Kratky.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 40 110/7091

Liberales Forum

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIB/LIB